Glückspilz

Anzeige
Der Fliegenpilz spielte als Droge eigentlich nur im religiös-mystischen Rahmen eine Rolle. Bei den sibirischen Stämmen wird er auch heute noch als Rauschmittel benutzt. Dazu werden die Pilze zumeist im Sommer gesammelt und roh gegessen oder zuvor einige Tage in Wasser eingelegt und der Sud getrunken. Ein bis vier mittelgroße Pilze lösen Dösigkeit, Schwindel und Euphorie sowie ein Gefühl der Schwerelosigkeit aus, zu der auch farbige Visionen kommen können. Eine Verdoppelung der Dosis führt zu deutlichen Vergiftungserscheinungen wie Verwirrtheit, muskulären Zuckungen und lebhaften Trugbildern. Eine Dosis von mehr als zehn Pilzen kann tödlich sein.
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
10 Kommentare
8.367
Rene Leddermann aus Monheim am Rhein | 14.10.2013 | 18:15  
47.783
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 14.10.2013 | 18:31  
8.367
Rene Leddermann aus Monheim am Rhein | 14.10.2013 | 18:58  
27.391
Angelika Hartmann aus Hagen | 14.10.2013 | 19:06  
47.783
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 14.10.2013 | 19:26  
27.391
Angelika Hartmann aus Hagen | 14.10.2013 | 19:37  
30.777
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 14.10.2013 | 21:34  
27.391
Angelika Hartmann aus Hagen | 15.10.2013 | 07:24  
23.701
Hans-Jürgen Smula aus Gelsenkirchen | 16.10.2013 | 18:28  
47.783
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 16.10.2013 | 18:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.