Hochsommerstimmung in Gärten an der Ruhr

Anzeige
Letzter Gräser-Schönschnitt für die Offene Gartenpforte am 5.und 6. August im Gräserggarten von Eveline Hagemann in Essen Byfang. Anfahrtsbeschreibung für den Privatweg Nr. 33 unter www.gruenes-im-sinn.de. Die Besucher werden gebeten, auf der Hauptstraße Nöckersberg zu parken!

Für Gartenfreundinnen und -freunde und alle, die es werden wollen, ist es eine feste Institution: Die Privatgärten der Benefizaktion “Offene Gartenpforte an der Ruhr” laden am kommenden Wochenende (5. und 6. August) von 11 bis 17 Uhr ein. 

Zum Sommerspaziergang laden dieses Wochenende sechs Gärten in Essen ein: der Garten Görnert in Katernberg, Köln-Mindener-Straße 286, der Garten Hagemann/Bünker in Byfang/Kupferdreh, Nöckersberg 33, der Garten Kuhnhaus in Kray-Leithe, Brüninghofer Weg 27 und Garten Schimmelpfennig + Behr, Wendelinstraße 15, ferner der Garten von Jorck in Kupferdreh, Byfanger Straße 172. In Hattingen wartet der Garten Adelt in Niederwenigern, Essener Straße 128, am Samstag und Sonntag auf interessierte Besucher.
Ideentausch und Gräserrausch - das sind nur zwei von vielen Gründen, die für den Gartenbesuch bei Eveline Hagemann und Andreas Bünker in Byfang sprechen. “Es ist großartig, wie viele Garteninteressierte kommen, um sich für ihre Gärten inspirieren zu lassen - insbesondere wegen der vielen pflegeleichten Gräser”, erzählt die Gartenbesitzerin und -gestalterin Eveline Hagemann.
Sie hat auf ihrem ca 600 qm Vorgarten des alten Bruchsteinhauses in den letzen sieben Jahren einen vielseitigen Gräsergarten entstehen lassen, in dessen Beete auch viele Blatt-, Blüh-, Kräuterstauden und Gehölze integriert sind.
“Zudem soll sich natürlich die ganze Familie im Garten wohlfühlen!” Daher finden Spielareale für die Kids wie Kinderhaus, Schaukel Inground-Trampolin, Kreativwiese, genauso ihren Patz wie Loungemöbel, Terrassen zum Entspannen oder ein Pflanztisch zum Gestalten und Staudenvermehren.

Upcycling bei der Gartengestaltung

Bei der Gartengestaltung ist es den Byfanger Gartenbesitzern immer wichtig, möglichst vorhandene Werkstoffe zu verwenden, z. B. alte Ziegel und Bruchsteine des Hauses oder restliche Hölzer und Gerüstelemente aus der Haussanierung.
Unter diesem Upcycling-Motto begann im vergangenen Jahr ein neues Projekt mit Hochbeeten auf dem rückwärtigen ca 150 qm großen Gartengrund: Staudenästhetik von Würz- und Heilkräutern kombiniert mit dem Charme aus roh-gebrochenen, ehemaligen Gehwegplatten. Rund 50 Meter geschwungene oder geradlinige Hochbeetmauern sind schon entstanden und es sind noch weitere geplant - ein Entstehungsprozess.
Der Erlös aus Eintritt, Kuchen und Getränken wird wohltätigen Zwecken gespendet. Außerdem gibt es im Garten Hagemann/Bünker einen Verkauf von selbstvermehrten Gräsern, Kräutern und anderen Stauden. Bei den kleinen Gästen sorgt ein Kinderquiz für Kurzweil und Sonntag ab 14 Uhr Handpuppenspiel mit "Waldi".
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.