Jahreshauptversammlung der SPD Kupferdreh am 14.02.2013

Anzeige
Petra Hinz MdB, Ursula Ziemer,Rolf Reithmayer
Eröffnet wurde die, trotz des starken Schneefalls, sehr gut besuchte Versammlung, durch den Ortsvereinvorsitzenden Rolf Reithmayer. Geleitet wurde die Sitzung von der Bundestagsabgeordneten Petra Hinz. Gemeinsam mit Rolf Reithmayer ehrte Petra Hinz MdB zunächst Frau Ursula Ziemer für 50 Jahre Mitgliedschaft. Diese freute sich sichtlich über die Anerkennung und Ehrung. In seinem Bericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres zog Rolf Reithmayer eine positive Bilanz der Ortsvereinsarbeit und erinnerte noch einmal an die vielfältigen Aktivitäten, wie die den sehr gut besuchten Infoabend zum Deilbachtal , die Kulturtour, die traditionelle Fahrradtour und nicht zuletzt den Bürgerdialog. Thematisiert wurde natürlich auch das Problem der Lärmbelästigung durch die A44. Rolf Reithmayer erläuterte, dass die SPD bereits vor einem Jahr in der BV VIII die Rücknahme der Anhebung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h auf 80 km/h forderte und der Bauausschuss des Essener Rates auf Antrag der SPD ebenfalls einen entsprechenden Antrag beschlossen hat. Die Bezirksregierung hat in der Zwischenzeit eine umfangreiche Messreihe zur Lärmbelastung durch die A 44 angekündigt.

Mit großem Interesse folgten die Parteimitglieder anschließend den Ausführungen von Petra Hinz über ihre Arbeit in Berlin. Dezidiert wies sie auf die Versäumnisse und Fehler der schwarz-gelben Regierung hin. Beispielhaft nannte Petra Hinz das Betreuungsgeld .Darüber hinaus prangert sie fehlgeleitete Rentenpolitik der Koalition an, und fordert ihrerseits mehr Transparenz.
Rolf Reithmayer schloss die Versammlung mit einem Ausblick auf die kommenden Aufgaben und Aktivitäten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.