Kampmannbrücke: Neubau wird neu ausgeschrieben - Verzögerung bis zu 12 Monate

Anzeige
Seit Jahren marode und nur einspurig befahrbar: die Kampmannbrücke aus dem Jahr 1951.

Im April 2015 sollte es eigentlich losgehen mit dem Bau der neuen Kampmannbrücke, die das Heisinger mit dem Kupferdreher Ruhrufer verbindet. Nun muss der Baubeginn nochmals verschoben werden.

Lediglich vier Firmen hatten sich an der EU-weiten Ausschreibung beteiligt. Dies habe zu dem Ergebnis geführt, dass die Kostenberechnung, die unter Mitwirkung eines externen Ingenieurbüros erstellt worden ist, nochmals um 1,358 Millionen Euro überschritten wird, teilte das Presseamt der Stadt Essen mit.

Baubeginn verschiebt sich um 9 bis 12 Monate


Aufgrund der aktuellen Haushaltssituation könne keines der vier Angebote einen Zuschlag erhalten. Das Ausschreibungsergebnis sei für die Stadt schlichtweg unwirtschaftlich. Daher müsse der Bauauftrag unter neuen Rahmenbedingungen neu ausgeschrieben werden. "Die vorhandenen Planungen werden nun erneuert, um das zur Verfügung stehende Budget einzuhalten. Dies führt allerdings zu einer Verschiebung des Baubeginns von neun bis zwölf Monaten, die Gesamtbauzeit bleibt unverändert", heißt es in der Pressemitteilung.

Schrägseil- statt Hängeseilkonstruktion


Das ursprüngliche Konzept einer Hängeseilkonstruktion wurde verworfen. Der Brückenbau soll nunmehr als konventionelle Schrägseilbrücke umgesetzt werden. Auf diese Weise solle auch der Bieterkreis erweitert werden. Der überwiegende Teil der bestehenden Planungen könne aber übernommen werden, so dass der Zeitrahmen bis zum Baubeginn nicht unnötig verzögert werde und der Budgetrahmen eingehalten werden könne.

Regelmäßige Bauwerksuntersuchungen bis zum Baubeginn


Bis zum Neubau könne die Kampmannbrücke wie bisher genutzt werden. Aber: "Gerade der zeitliche Faktor spielt eine immer entscheidendere Rolle, da die Kampmannbrücke aufgrund ihres schlechten baulichen Zustands schon jetzt nur eingeschränkt zur Verfügung steht." Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, sollen regelmäßige Bauwerksuntersuchungen erfolgen - was die dringende Notwendigkeit der Erneuerung der Brücke nur bestätige.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Frank Sczepan aus Essen-Ruhr | 05.03.2015 | 20:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.