Kommentar: Teurer "bester Freund"

Anzeige
Der treueste Freund des Menschen kann schnell zu seinem teuersten Freund werden. Denn nicht nur Tierarztkosten und Futter schlagen zu Buche, sondern auch die Hundesteuer. 156 Euro pro Jahr zahlen beispielsweise Hundefreunde in Essen für einen Hund, damit liegt unsere Stadt gleichauf mit Dortmund und Bochum.
Wenn mehrere Hunde gehalten werden, dann steigt diese Steuer gleich mit der Anzahl der gehaltenen Hunde und zwar je Hund. Wer also zwei Hunde hält, zahlt pro Tier den Steuersatz des zweiten Hundes. In Essen wären es satte 216 Euro! Nur ein paar Kilometer weiter, in unserer Nachbarstadt Velbert, fällt die Hundesteuer schon gleich günstiger aus. Hier muss man für seinen vierbeinigen Liebling 119 Euro aufbringen und in unserer schicken Landeshauptstadt Düsseldorf sogar nur 96 Euro.
Das ist alles sehr verwunderlich...Und zweckgebunden ist diese Steuer auch nicht, sie kommt also nicht im Gegenzug Hund und Haltern zu Gute. Dabei würden sicherlich viele Hundebesitzer ein Plus an Hundewiesen begrüßen - von Tütenspendern am Wegesrand ganz zu schweigen.
Nicht jeder gezahlte Euro muss ja gleich im städtischen Einnahmetopf verschwinden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.