Niederweniger Straße „erblüht“ im neuen Glanz

Anzeige
Ratsherr Dirk Kalweit begrüßt ausdrücklich die Neugestaltung der Niederweniger Straße im neuen Alleeformat. Konzeptionelle Grundlage dafür war das von der CDU 2009 vorgestellte Alleenkonzept Kupferdreh/Byfang.

Alleenkonzept der CDU trägt erste Früchte

Zur Steigerung der Wohnqualität an den Kupferdreher und Byfanger Durchgangs- und überörtlichen Verbindungsstraßen legte die CDU Kupferdreh/Byfang bereits 2009 ein neues Stadtteil-Alleen-Programm auf. Die Konzeptidee stammte von Ratsherrn Dirk Kalweit, der - angeregt von dem damaligen NRW-Landesprogramm „100 – Allen-Initiative“ - die Chance sah, mit Landesfördermitteln die Erhöhung des innerörtlichen Grünanteils und die Entlastung der betroffenen Bevölkerung von Verkehrsbelastungen zu erreichen.

In zahlreichen Bürger-Dialog-Gesprächen wurde das „Alleenkonzept Kupferdreh/Byfang“, das den Straßen-Alleenausbau

- der Kupferdreher Straße (Bereiche Benderstraße – Nierenhofer Straße und Poststraße bis Langenberger Straße),
- der Byfanger Straße (Bereich Engelssiepen bis Hirtental)
- der Niederweniger Straße und
- der Poststraße (Kreuzung Kupferdreher Straße bis zur Kampmannbrücke)

vorsah, der breiten Öffentlichkeit vorgestellt und zur Diskussion anempfohlen. Zahlreiche Ortstermine folgten und die Presse berichtete ausführlich. Die Resonanzen auf das Alleenkonzept Kupferdreh/Byfang waren durchweg positiv.

Gespräche in Düsseldorf bezüglich der Förderkriterien und der kommunalen Förderanteile folgten, Anträge wurden in den politischen Gremien gestellt und als endlich alle politischen Vorarbeiten abgeschlossen waren, wurde das
Landesförderprogramm eingestellt. Damit waren die Chancen, kurzfristig dass Alleenprogramm umzusetzen, stark gesunken.

Im Rahmen der zwingend notwendigen Renovierung der Niederweniger Straße besann man sich jedoch auf die ursprünglichen Überlegungen, und die CDU brachte erneut die Alleekonzeption ins Gespräch.

Dazu CDU-Ratsherr Dirk Kalweit: „Straßenalleen sind nicht nur von einmaliger landschaftlicher Schönheit und eine Bereicherung für Mensch und Natur, sondern sie spenden in den immer wärmer werdenden Sommern Schatten und filtern Staub und Schadstoffe aus der Luft, dämpfen den Straßenlärm und produzieren Sauerstoff. Als Kohlendioxidwandler sind sie zudem wichtig für den Klimaschutz. Als grüne Adern durch unsere Stadt- und Ortsteile stärken sie die Vielfalt und Schönheit unserer Lebensräume und spenden zusätzliche Lebensqualität. Zudem bewirken sie durch die optische Verengung unserer Straßen eine Reduzierung der Durchflussgeschwindigkeiten.“

Die baulich fast fertiggestellte und im neugestalteten Format erscheinende Niederweniger Straße in Kupferdreh, die nun im Rahmen der baulichen Grundsanierung zu einer Alleestraße mit familien- und seniorenfreundlichen Mittelinseln ausgebaut wurde, findet bei der CDU Kupferdreh/Byfang einen hohen Zuspruch. Es dokumentiert sich, "Gut Ding will Weile haben".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.