Passions- und Fastengespräch im Essener Rathaus

Anzeige
Henning Aretz (Christ und Vorsitzender des EAK-Ruhr), Cemile Giousouf (Muslimin und Bundestagsabgeordnete) und Dr. Uri Kaufmann (Jude und Leiter der Alten Synagoge – Haus der jüdischen Kultur in Essen) diskutieren zum Thema „Gotteslästerung und Religionsfreiheit - Christen, Juden und Muslime im Dialog“. Moderiert wird das diesjährige Theologische-Fastengespräch in der Passionszeit vom EAK-Vorsitzenden Ratsherrn Dirk Kalweit.

Thema Gotteslästerung und Religionsfreiheit - Christen, Juden und Muslime im Dialog


Essen. Am Freitag, dem 27. März 2015, um 19.30 Uhr, laden der Evangelische Arbeitskreis der CDU Essen und Ruhr alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger in das Essener Rathaus (Porscheplatz 1), Raum 2.12, zum traditionellen „Theologischen Fastengespräch in der Passionszeit“ recht herzlich ein. Das diesjährige Thema im CDU-Veranstaltungszyklus „Theologisch/politisches Rathaus-Kamingespräch“ lautet „Gotteslästerung und Religionsfreiheit – Christen, Juden und Muslime im Dialog“.

Nach der offiziellen Begrüßung werden die Gäste der Veranstaltung, der Staatsrechtler und Vorsitzende des EAK-Ruhr Henning Aretz, die Politikwissenschaftlerin und muslimische Bundestagsabgeordnete Cemile Giousouf und der Historiker und Leiter der Alten Synagoge - Haus der jüdischen Kultur in Essen Dr. Uri Kaufmann, in das hochaktuelle und sensible Thema durch kurze und interdisziplinäre ca. 10- 15 minütige Impulsreferate einführen, um anschließend der Bürgerdiskussion genügend Raum zu geben. Moderiert wird der Abend vom Essener EAK-Vorsitzenden Ratsherrn Dirk Kalweit.

Im Kontext der Morde von Paris am 7. Januar 2015 und den darauffolgend kontrovers diskutierten Sätzen „Je suis Charlie“ und „Der Islam gehört zu Deutschland“, soll der Versuch unternommen werden, zum Themenbereich der Gotteslästerung und Religionsfreiheit in einen interkulturellen und interreligiösen Diskurs und Dialog einzusteigen.

Das EAK-Gesprächsforum „Theologisch/politisches Rathaus-Kamingespräch“, welches bereits seit dem Jahr 2003 angeboten wird und mindestens zweimal jährlich stattfindet, möchte mit seiner breiten Themenvielfalt ergebnisoffen diskutieren, zur Nachdenklichkeit anregen, und frei von Aktionismus und der Hektik des politischen Alltags die Möglichkeit bieten, nachzudenken, querzudenken und Zukunftsvisionen zu entwickeln. Während der Veranstaltung wird traditionell Rotwein, Mineralwasser, Vollkornbrot und Käse gereicht. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.