Ratsherr Dirk Kalweit bleibt Vorsitzender der Konservativen in der CDU

Anzeige
Der Essener Ratsherr Dirk Kalweit wurde erneut einstimmig zum Vorsitzenden der Ost- und Mitteldeutschen Vereinigung der CDU Essen und des Konservativen Forums der CDU Essen gewählt. Die OMV-Essen ist eine der ältesten CDU-Vereinigungen und versteht sich heute – neben ihrer originären politischen Aufgabe als Partner und Wegbegleiter der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten - als das konservative Gewissen und Korrektiv der CDU.

Der Tradition verpflichtet - Der Zukunft zugewandt


Essen. Bereits seit dem Jahr 2001 steht der Essener Ratsherr Dirk Kalweit an der Spitze der Ost- und Mitteldeutschen Vereinigung der CDU Essen (OMV) und des Konservativen Forums in der CDU Essen (KF). Auf dem in dieser Woche stadtgefundenen Wahlparteitag wurde er einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Konservatives Gewissen und Korrektiv der CDU

In den zurückliegenden Jahren wurde - maßgeblich unter seiner Führung - eine der ältesten CDU-Vereinigungen in Essen, die sich vorwiegend um die politische Interessensvertretung der ehemaligen deutschen Heimatvertriebenen, Flüchtlinge und deutschen Aussiedler kümmert(e), zum konservativen Gewissen und Korrektiv der CDU weiterentwickelt. Das Leitmotto des politischen Wirkens und Handelns der Konservativen Christdemokraten in Essen bildet dabei das Zitat des österreichischen Komponisten Gustav Mahler: „Tradition bedeutet nicht die Asche zu bewahren, sondern das Feuer weiterzugeben.“. Bei seiner Arbeit wird Kalweit in den nächsten zwei Jahren im geschäftsführenden Vorstand begleitet durch die stellvertretenden Vorsitzenden Wolfgang Broy, Joachim Scholz und Christian Smarzlik, sowie dem Schatzmeister Alfred Kottisch und dem Schriftführer Thomas Kobudzinski.

Wertegebundene Politik statt Anpassung an den Mainstream/Zeitgeist

Zahlreiche Werte, für die die CDU jahrzehntelang eintrat, deretwegen sich vieler der Union zugehörig fühlten oder sie wählten, werden heute von Teilen der Gesellschaft und spiegelbildlich der CDU in Frage oder gar zur Disposition gestellt. Gerade in den urbanen Zentren wie dem Ruhrgebiet, in Großstädten wie Essen im allgemeinen, die oftmals Seismographen für gesamtgesellschaftliche Entwicklungen sind, ist die Infragestellung von alten tradierten gesellschaftlichen Grundmustern zu beobachten. Dieser Entwicklung stellt und widmet sich das Konservative Forum der CDU Essen vorrangig. Dabei konstatieren die Mitglieder des Konservativen Forums der CDU durchaus, dass sich Gesellschaften weiterentwickeln müssen, um überlebens- und zukunftsfähig zu sein. Dass die CDU als bürgerliche und christlich geprägte Großstadtpartei nicht thematisch `im Gestern` verhaftet bleiben kann. Eine unreflektierte Anpassung an den Zeitgeist, an modernistische Entwicklungen in der Gesellschaft, lehnen sie jedoch nachdrücklich ab. Im Gegenteil, für das Konservative Forum in der CDU bleibt ein tragfähiges auch ethisch verbindendes Wertefundament als Minimalkonsens für eine Gesellschaft unabdingbar.

Die Ehe als Lebensentwurf von Mann und Frau

Dazu der alte und neue OMV/KF Vorsitzende, Ratsherr Dirk Kalweit: “Für uns Konservative in der Union bleibt – als erstes Beispiel - die Familie die Keimzelle der Gesellschaft, und deren Fundament bildet für uns die Ehe, die aus grundsätzlich kirchlich-religiösem aber auch grundgesetzlich verankertem Verständnis eine Lebensgemeinschaft von Mann und Frau ist. Wir sagen das authentisch in Achtung und Toleranz zu anderen Lebensentwürfen und Lebenswirklichkeiten, aber mit der klaren politischen Maßgabe, dass z.B. eine völlige Gleichstellung der Ehe mit den eingetragenen Lebenspartnerschaften (hier z.b. beim Adoptionsrecht für Kinder) bei uns keine Zustimmung findet.

Muslime gehören heute selbstverständlich zu Deutschland – Die Formulierung `Der Islam gehört zu Deutschland` ist jedoch unzutreffend

Zweites Beispiel: Für uns gehören Muslime heute selbstverständlich zu Deutschland und zur Stadt Essen. Als Nachbarn, politische Weggefährten und oftmals als persönliche Freunde. Die Formulierung `Der Islam gehört zu Deutschland` ist aufgrund der historisch kulturell, geisteswissenschaftlich, rechtlich und gesellschaftspolitisch tradierten Werte, die konstitutiv für die Bundesrepublik Deutschland waren und sind, für uns jedoch nicht zustimmungsfähig. Der aktuelle Landesparteitag der CDU-NRW in Essen dokumentiert, dass diese konservativen Positionen auch heute noch eine breite Zustimmung sowohl in der CDU als auch in der Gesamtgesellschaft finden.“

Mit ihrer Grundausrichtung bleiben die Esser Konservativen Christdemokraten in der Tradition von Alfred Dregger, Karl Carstens, Roland Koch, Friedrich Merz oder Wolfgang Bosbach, bedeutenden Vertretern des konservativen Flügels in der Union.

Generationenübergreifender Vorstand der OMV-Essen

Dem Vorstand gehören weiter Rüdeger Giese, Kirsten Kalweit, Bernhard Kehren, Manfred Sander, Friedhelm und Margarete Soltner, Hans-Georg Triebel und Elfriede Reske als Beisitzer an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.