Zukunft des Bürgertreffs in Überruhr ist gerettet!

Anzeige
Das jahrelang währende Hin-und-Her um den `Bürgertreff` in Essen-Überruhr hat ein Ende! Dirk Kalweit, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion konnte nun endlich grünes Lich für eine gefundende langfristige Finanzlösung präsentieren.

CDU-Fraktion: Haushaltsmittel für den Bürgertreff Überruhr stehen bereit


Die CDU-Fraktion ist erfreut darüber, dass die notwendigen Mittel für Investitionen, Miete und Nebenkosten des Bürgertreffs Überruhr Eingang in den städtischen Haushaltsplan gefunden haben.

Hierzu erklärt Dirk Kalweit, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion und in den letzten Monaten Projektbeauftragter zur `Lösungsfindung-Bürgertreff` der CDU Fraktion:

„Für das Jahr 2017 werden 167.000 Euro sowie ab dem Jahr 2018 ff. 67.000 Euro jährlich im Haushalt für den Bürgertreff in Überruhr zur Verfügung stehen. Mit der Verabschiedung des Doppelhaushaltes 2017/2018 am 23. November 2016 wird
somit sichergestellt sein, dass sowohl Gelder für die dringlichst notwendigen Investitionen als auch für den Betrieb des Bürgertreffs in Überruhr in den kommenden Jahren zur Verfügung stehen werden. Der Kulturausschuss hatte in seiner Sitzung vom Oktober dieses Jahres bereits eine politische Willenserklärung zum langfristigen Erhalt des Bürgertreffs beschlossen, um den handelnden Mitgliedern des neuen Trägervereins vor Ort ein unmissverständlich positives politisches Signal der Unterstützung zukommen zu lassen.

Doch politische Absichtserklärungen sind das Eine. Das Andere und weitaus schwierigere ist die finanzielle Sicherstellung der politischen Forderung. Und so wurden bereits seit dem Frühjahr in zahlreichen und schwierigen aber stets auf eine Lösung hin orientierten Gesprächen zwischen Politik, Verwaltung und dem Eigentümer der Immobilie unterschiedlichste Handlungsoptionen erörtert und
diskutiert, um auch in der aktuell zugespitzten Haushaltssituation eine langfristige und tragfähige finanzielle Lösung für den Bürgertreff in Überruhr zu finden.

Unter aktiver und konstruktiver Mithilfe des Kulturdezernenten Andreas Bomheuer und der Baudezernentin Simone Raskob sowie mit ausdrücklicher Unterstützung des Oberbürgermeisters Thomas Kufen ist es uns nun endlich gelungen, das jahrelang währende Hin-und-Her um den Bürgertreff zu beenden und einen nachhaltigen Lösungsvorschlag zu präsentieren. Zahlreiche Vereine und Institutionen haben damit auch zukünftig auf der Ruhrhalbinsel einen Anlaufpunkt für ihre vielfältigen Aktivitäten.

Ich möchte dabei ausdrücklich betonen und herausstellen, dass ohne die gute
Vorarbeit des neugegründeten Trägerverein eine solche finanzielle Lösungsvariante nicht möglich gewesen wäre. Im Gegenteil! Ohne die Vorarbeiten des Trägervereins wäre der Bürgertreff in Überruhr ab 2017 Geschichte. Daher bleibt es ein
Gemeinschaftswerk von engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Verwaltung und Politik, dass diese nun gute Lösung für den Bürgertreff gefunden werden konnte. Zum Schluss muss allen Beteiligten Dank ausgesprochen werden, dass diese wichtige, beliebte und notwendige Einrichtung Bürgertreff in Überruhr erhalten bleibt.

Für die Ratsmitglieder in der Ratssitzung im November heißt es nun - Abstimmen für die gefundene Lösung und den `Sack zumachen`!“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
28
Marc Hubbert aus Essen-Ruhr | 11.11.2016 | 10:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.