offline

Erich Marré, M.A.

1.500
Lokalkompass ist: Essen-Ruhr
1.500 Punkte | registriert seit 12.04.2010
Beiträge: 225 Schnappschüsse: 31 Kommentare: 205
Folgt: 8 Gefolgt von: 6
Soziologe, Autor, Konzeptkünstler, Humorist. Magister Artium, Dipl.Soz., alter (verarmter) französischer Adel
1 Bild

Alle Fragen gelöst, Herr Kant!

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | vor 2 Tagen

Wo komme ich her? Von zu Hause Wo gehe ich hin? In die Kneipe Was kann ich wissen? Die Theke ist lang Was muss ich tun? Bier trinken, Deckel bezahlen Was ist der Mensch? Des Menschen Wolf, nach vielen Bieren Was darf ich hoffen? Es sei ein milder Kater

1 Bild

Dem Kumpel Erich seine Kolumne am Wochnende (10): Von appen Aamen und appen Bein

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 22.05.2015

Gettz waa ich neulich n ganzen Tach im Gaaten zugange, datt ganze Gedöns, Rasenmähn, Blumflanzn, die Laube auf Voadamann bringn, die Gaatenzweage abwaschn, schomma n Grill testn obba noch grilln kann, weisse schonn, watt ich meine. Abens essen wo datt, watt Emma gekocht hat, nämmich Frikadelln mit Braatkaatoffln, dann sitzn wo auffe Kautsch und kucken inne Glubsche. Binnich fast am Einschlafn, sacht Emma: “Hömma Erich,...

1 Bild

Kumpel Erich seine Kolumne (9): Gettz maan Gedicht

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 14.05.2015

Essner mampfn Hänchn Gean mit somm Fänchn Weisse schonn, sonn Dingsbums aus Papiea Mit somm Motif ausm Reviea Essner mampfn Stullen Ganz simpl, nix ausgefalln Mit Lebawuast drauf Vom Diskauntaveakauf Essner mampfn Schnitzl Füa den ganz großn Gaumkitzl Und oft daaf datt auma Hänchnschnitzl sein Gefolcht von somm knusprign Eisbein Dann ferkasematuckeln wa ne Flasche Biea Sonn Damfbiea aus Boabeck im...

1 Bild

Teil 9 - letzter Teil - Das Mädchen Sybille. Eine Erzählung in Fortsetzungen von Mathilde Marré

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 07.05.2015

Sybille schaut zur Uhr. Heute ist Sonnabend, und gleich um dreizehn Uhr ist Feierabend. Froh und beschwingt räumt sie ihre Arbeit fort. Sie weiss, dort unten vor der Pforte steht Michael. Gleich werden sie gemeinsam planen, was sie mit dem Wochenende beginnen werden. Sorgfältig schliesst sie den Schreibtisch ab und fährt mit dem Paternoster zum Erdgeschoss. Richtig, da steht er, und ihr Herz hüpft. Schnellen Schrittes ist...

1 Bild

Teil 7. Das Mädchen Sybille. Eine Erzählung in Fortsetzungen von Mathilde Marré 1

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 07.05.2015

Oft zankt sich das Ehepaar Lehmann. Der Mann ist leicht jähzornig. Frau Lehmann reizt ihn oft mit schnippischen Widerreden, bis er aus der Haut fährt. An einem Sonntag ist’s. Den ganzen Vormittag haben die Lehmanns nicht miteinander gesprochen. Mittags, kurz nach dem Essen, bricht das Gewitter los. Sybille weiss nicht recht, wie es kommt, wer zuerst den Anlass gibt, jedenfalls schreit Herr Lehmann seiner Frau ins Gesicht:...

1 Bild

Kumpel Erich seine Kolumne (8): Watt soll datt mittn Smaatfoons

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 06.05.2015

Ich geh ma widda die Kettwiga Straasse runta, da sitzt anne Lichtbuach der Willi auffe Bank. “Erich” sachte Willi “komma bei mich bei. Komma anständich am Sitzen.” Dea Willi hattat nich so drauf mitte Grammatik, dea hatte ja innne Schule nua Singn und Klatschn. Iss abba n tofften Seeger, mittem kannse Ferde klaun. “Hömma”, sachte Willi, “Hasse datt die Tage inne WAZ gelesn, fonde Seeger, der untan Bus kaam? Junge, dat...

1 Bild

Teil 8. Das Mädchen Sybille. Eine Erzählung in Fortsetzungen von Mathilde Marré 1

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 05.05.2015

In einigen Wochen ist Betriebsfeier. Da bringen die Kollegen ihre Damen mit. Sybille ist ein wenig neugierig zu sehen, welche Frau dieser oder jener Kollege haben mag. Sie möchte sie gern für diesen Abend ein neues Kleid haben. “Was Du für Ansprüche stellst”, fährt Frau Lehmann hoch, als Sybille schüchtern diesen Wunsch äussert. “Wo denkst Du hin, woher soll ich denn das Geld nehmen?” “Aber Mutti, ich verdiene doch...

1 Bild

Teil 6. Das Mädchen Sybille. Eine Erzählung in Fortsetzungen von Mathilde Marré

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 03.05.2015

Es ist Karnevalszeit. In der Mittagspause, als die Rechnerinnen in ihrer Fensterecke mit ihrem gemeinsamen Tauchsieder ihren Kaffee brauen, schlendert der Baron zu Sybille’s Arbeitsplatz, lässig die Zigarette im Mund. “Na, Fräulein Sybille, zu welchem Maskenball geht’s denn heute abend? Ist das Zigeuner-Kostüm schick geworden”, fragt er ein wenig ironisch. “Nehmen Sie erst einmal die Zigarette aus Ihrem Mund, wenn Sie...

1 Bild

Kumpel Erich seine Kolumne (7) : Hömma, Emma, hammwa Treuepunkte?

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 02.05.2015

Ich steh anne Kasse vom Supamaakt, da fracht mich die Kassierarin: “Sammeln Sie Treuepunkte?” “Treuepunkte?” sachich, “datt weiss ich nich so genau, mussich meine Frau fragn.” Emma iss gegnüba beim Bäcka anne Teeke. “Emma!” rufich, “Sammln wa Treuepunkte?” “ Watt hasse gesacht?” ruftse zurück. Ich hol nomma tief Luft und schrei in Richtung Backteeke: “Sammln wa Treuepunkte?!!!” Alle Kundn inne Nähe zuckn zusamm...

1 Bild

Teil 5. Das Mädchen Sybille. Eine Erzählung in Fortsetzungen von Mathilde Marré

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 02.05.2015

Ein neuer Abschnitt in Sybilles Leben beginnt. “Unsere Oma fährt im Hühnerstall Motorrad” ... Die Kolleginnen kichern und schielen zur rechten Fensterecke hin, in der Sybille an ihrem Schreibtisch sitzt. Die rothaarige Anni fuchtelt mit ihren langen Armen den Takt dazu, und nun fallen die Mädchen wieder in den gleichen Refrain. Dabei lachen sie gehässig und schielen vielsagend zu Sybille hinüber. Als das Spottlied...

1 Bild

Teil 4. Das Mädchen Sybille. Eine Erzählung in Fortsetzungen von Mathilde Marré

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 01.05.2015

Sybille könnte so losheulen. Sie hat einen Zorn auf Fräulein Hundertmark, auf ihre Mitschülerinnen, auf Frau Lehmann. Im Grunde genommen sind ja Lehmanns an allem schuld. Frau Lehmann hatte Sybille vor einigen Tagen gesagt, dass auf ihrem Abschlusszeugnis ihr richtiger Name stehen müsse. “Wie, richtiger Name? Der hat doch immer in meinen Zeugnissen gestanden, Sybille Lehmann.” Frau Lehmann druckst...

1 Bild

Teil 3. Das Mädchen Sybille. Eine Erzählung in Fortsetzungen von Mathilde Marré

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 30.04.2015

Auf das diesjährige Osterfest freut sich Sybille ganz besonders. Sie soll das Lyzeum besuchen. Die Prüfung hat sie mit “gut” bestanden. Sie freut sich unbändig darauf, bald fremde Sprachen zu lernen. Fräulein Kuhn ist sehr traurig, dass sie ihre tüchtige Einkäuferin bald abgeben muss. Frau Lehmann hat den Holzbottich in der Küche stehen und rubbelt Wäsche. Da klopft es. Es ist Fräulein Kuhn. Etwas verlegen trocknet Frau...

1 Bild

Teil 2. Das Mädchen Sybille. Eine Erzählung in Fortsetzungen von Mathilde Marré

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 29.04.2015

Eines Nachmittags spannt Herr Hahn sein Pferd vor den Wagen. Diesmal braucht Sybille sich nicht schlaftrunken unter dem Kutscherbock zusammenkauern, heute darf sie sich neben Herrn Hahn setzen. Als sie ihn fragend anblickt, sagt er kurz: “Wir fahren Dich zu Deinem Onkel, dort kannst Du bleiben!” Onkel Johannes ist ein Halbruder von Sybilles Mutter, die vor einem Jahr gestorben ist. Das Mädchen entsinnt sich noch ganz...

1 Bild

Kumpel Erich seine Kolumne (6) - Günta seine Rede

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 28.04.2015

Ich sitz ma widda inne Stammkneipe, und datt Pils geet runta wie geschmiat, und die Seeger anne Teeke sind alle gut drauf, da kommt Günta rein, und sacht: “Jungs, ich will mich ja als Büagameista beweaben, ich les euch getz ma den Anfang fonne Rede foa, ma sehn, wie datt so klingt inne Ohren.” Günta issn Tofften, also sagn wia: “Hau rein, Günta, lass knackn!” “Datt muss abba getz ma Hochdeutsch sein, iss ja klaa”,...

1 Bild

Teil 1. Das Mädchen Sybille. Eine Erzählung in Fortsetzungen von Mathilde Marré

Erich Marré, M.A.
Erich Marré, M.A. | Essen-Ruhr | am 28.04.2015

Vorbemerkung: Die Erzählung spielt in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts, zwischen den beiden Weltkriegen. Die Geschichte hat eine nicht unwesentliche christliche Inklination. Der Mann auf dem Kutscherbock zieht die Zügel strammer und knallt mit der Peitsche über den Rücken des Pferdes, welches sofort schneller trabt. Vorwärts geht´s über glatte und holprige Straßen, in denen noch der kalte Morgennebel...