Benehmen ist keine Glücksache

Anzeige
Referentin Angela Seidel mit den Vorstandsmitgliedern der Bürgerschaft Kupferdreh, Fred van Führen (li.) und Ulrich Maatenar
Essen: Bürgerschaft Kupferdreh | Die Etikette ist heutzutage durchaus wieder im Trend, bei Jugendlichen genauso wie bei Erwachsenen. Doch wie benehme ich mich richtig? Gutes Benehmen ist keinem in die Wiege gelegt, es will gelernt sein und weil sich die Benimmregeln im Laufe der Zeit durchaus auch einmal verändern können, ist auch einmal ein Update angesagt. Deshalb bietet die Bürgerschaft nun drei Jahre nach ihren erfolgreichen Benimmkursen im Jahr 2012 wieder einen Infoabend rund um das gute Benehmen an. Den Kurs leiten wird wieder Angela Seidel. Die gelernte Restaurantmeisterin hat schon in unterschiedlichen großen Hotels gearbeitet und ist heute als Servicemanagerin tätig. Daher weiß sie natürlich genau, wie man es richtig macht. Egal ob es sich um die richtige Anrede, das richtige Besteck, das richtige Gastgeschenk oder um die Tischmanieren geht, die Referentin weiß Bescheid. Natürlich beantwortet Angela Seidel zum Schluss auch gern die individuellen Fragen der Kursteilnehmer. Der Kurs findet statt am 1. März um 19.30 im Mineralien-Museum (Eingang Hofseite) „und macht auch richtig Spaß!“, wie Brigitte Kuschel, Vorstandsmitglied der Bürgerschaft Kupferdreh, aus den Erfahrungen der letzten Kurse weiß. Der Kurs ist gedacht für Jugendliche und Erwachsene, die Teilnahme ist kostenlos. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine telefonische Anmeldung unter 45338025 (B. Kuschel) erforderlich.

Benehmen ist keine Glücksache
Kurs rund um das gute Benehmen
1. März 2016, 19.30 Uhr
Mineralien-Museum (Eingang Hofseite)
Kupferdreher Straße 141-143
45257 Essen

Anmeldung unter Tel. 45338025
Die Teilnahme ist kostenlos



www.buergerschaft-kupferdreh.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.