City-Logistik: Ob Metropole oder plattes Land - die Ware muss her!

Wann? 14.05.2013 19:30 Uhr

Wo? Bürgerschaft Kupferdreh, 45257 Essen DE
Anzeige
Jörg Herden ist Logistiker durch und durch. Eines seiner Fachgebiete ist die "green logistic".
Essen: Bürgerschaft Kupferdreh | Egal ob Weltmetropole oder kleines Dorf auf dem Lande – die Güter müssen ihren Weg überall hin finden. Wie das funktioniert zeigt die Bürgerschaft im Rahmen ihrer zweiten Veranstaltung rund um das Thema Logistik. Nachdem der erste Infoabend das Thema „Food-Logistik“ umfasste, geht es am 14. Mai (19.30 Uhr, Mineralien-Museum Kupferdreh, Eingang Hofseite) nicht nur um den Transport von Lebensmitteln, sondern darum, wie alle Güter ihre Ziele, egal ob in der Großstadt oder auf dem Dorf, erreichen.

Nach dem interessanten Themanabend „City-Logistik“ hat die Bürgerschaft mit Jörg Herden von UPS Deutschland wieder einen ausgemachten Experten als Referenten gewinnen können. Herden ist Wirtschaftsingenieur und in dieser Funktion verantwortlich für Planung und Organisation des „Operationsbereiches Deutschland Nord“ seines Unternehmens und darüber hinaus zuständig für die „green logistics“.

Herden wird Konzepte und Alternativen heutiger und zukünftiger City-Logistik darstellen. Dies umfasst die Innenstadtbelieferung in der Kleinstadt in ländlichen Gebieten genau so wie in den Metropolen dieser Welt. Dabei gibt es nicht eine Lösung für alles, sondern maßgeschneiderte Lösungen für jeden Bedarf, eine Vielzahl allein in Deutschland. So stellt Herden auch die Unterschiede bei den logistischen Anforderungen, etwa in Weltmetropolen wie Montreal oder Shanghai im Vergleich zu den Erfordernissen in Essen dar. Bei diesem Themenkomplex geht es in Herdens Ausführungen um banale Dinge wie Zufahrtserlaubnis oder Durchfahrtsbeschränkungen, aber auch um das „Dortmunder Modell“, wobei Dortmund eine der „Schaufensterregionen“ für die Elektromobilität geworden ist. Damit ist Herden bei seinem zweiten Schwerpunkt, den „green logistics“ angekommen. Unter diesem Fachbegriff verstehen die Logistiker alternative Antriebe und Energien, aber auch die Netzwerkeffiziens. Auch in diesem Bereich gibt es keine Patentlösungen, alles muss für die Kunden der Logistik-Unternehmen maßgeschneidert passen. Ulrich Matenar und Fred van Führen, die Vorstandsmitglieder der Bürgerschaft Kupferdreh, freuen sich nicht nur auf die interessanten Informationen des Referenten, sondern auch auf die angeregten Diskussionen mit dem Publikum, denn „dieses Thema gibt eine Menge Diskussionspotential her!“, wobei der Referent auch gern alle Fragen der Gäste beantwortet. So steht einem weiteren interessanten Logistik-Abend bei der Kupferdreher Bürgerschaft nichts mehr im Wege.

City Logistik
14. Mai 2013, 19.30 Uhr
Mineralien-Museum (Eingang Hofseite)
Kupferdreher Straße 141-143
45257 Essen

Eintritt frei
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.