Vereint und zugenäht! - Nähtreff in Überruhr begeistert

Anzeige
Taschen, Schals, Stoffgans - beim Überruhrer Nähtreff kommen viele kreative Köpfe mit noch mehr Ideen zusammen. Foto: privat
Essen: Friedrich-Graeber-Gemeindehaus |

Mit ihrer Idee, einen Nähtreff zu gründen, liegen Brigitte Große-Rhode, Ruth Sander und Sandra Eckhorn voll im Trend. Ob Online-Strickworkshops, Häkeltreffen mit Freundinnen oder eben Nähen mit Gleichgesinnten: Handmade ist total in.

Dabei war es gar nicht die Intention der drei Nähtreff-Gründerinnen, auf irgendeinen Trend-Zug aufzuspringen. Und auch nicht die der Teilnehmerinnen. „Unsere Grundidee war, Mütter, die sonst alleine nähen, zusammenzubringen“, erklärt Sandra Eckhorn.

Unterschiedlichste Näh-Biografien und Kenntnisse


Gleich beim Kennenlern-Treffen im Friedrich-Graeber-Gemeindehaus in Überruhr kamen die unterschiedlichsten Näh-Biografien zusammen: Während die eine bereits einen Schnittmuster- und die andere einen Näh-Kurs besucht hat, ist die Nächste komplette Autodidaktin, wenngleich ziemlich talentiert.
Eine weitere Teilnehmerin bekennt „meine Nähmaschine kann mehr als ich“ und möchte endlich mit dem Gerät Schritt halten und sich vielleicht auch mal an das Nähen von Kleidung heranwagen. So manche hat schon länger nicht mehr genäht und möchte dem Hobby nun neues Leben einhauchen. Oder lernen, exakte Knopflöcher zu nähen.
Die Idee, gemeinsam kreativ zu werden, gefällt aber allen. Auch wenn das nicht bedeutet, dass alle an dem gleichen Stück arbeiten. „Unser Nähtreff ist ja kein Kurs“, erläutert Mitgründerin Brigitte Große-Rhode. „Die Treffen dienen dem Austausch von Kenntnissen, Ideen, Schnittmustern und auch Stoffen.“

Vom Know-how der anderen profitieren


Und so näht hier jede Teilnehmerin, was ihr gefällt, profitiert dabei aber vom Know-how derer, die sich im einen oder anderen Fall besser auskennen. „Das Schöne ist ja auch, sich untereinander zu inspirieren“, findet Sandra Eckhorn. Zum Beispiel von der bekennenden Anfängerin, die ihren Kindern Kartoffeln und Möhren für die Puppenstube näht.
Beim ersten „richtigen“ Treffen ging es dann gleich an die Maschinen. „Es wurden Mützen, Mäntelchen, Loopschals und sogar eine Gans genäht. Außerdem wurde eine Hose in einen Rock umfunktioniert“, berichtet Brigitte Große-Rhode.

Jeden Donnerstag ab 20 Uhr


Wer jetzt Lust bekommen hat, sofort loszunähen, ist willkommen. Der Nähtreff für „junge“ Mamis und Junggebliebene, die gerne nähen, findet jeden Donnerstag (außer in den Ferien) von 20 bis 22 Uhr (oder auch länger) im Friedrich-Graeber-Gemeindehaus, Überruhrstraße 70c, statt. Die eigene Nähmaschine muss mitgebracht werden.

Bügelbrett gesucht!


„Gut gebügelt ist halb genäht“ lautet eine alte Schneiderweisheit. Ein Bügeleisen ist im Nähtreff vorhanden, doch leider fehlt den Kreativen noch ein Bügelbrett.
Wer ein solches entbehren kann und dem Nähtreff spenden möchte, kontaktiert Sandra Eckhorn, Tel.: 0201/52 09 770, 0174/18 37 733 oder E-Mail an: sandra@eckhorn.eu
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.