Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Wann? 17.11.2015 19:30 Uhr

Wo? Bürgerschaft Kupferdreh, 45257 Essen DE
Anzeige
Rechtsanwalt und Notar Dr. Markus Schewe und Brigitte Kuschel (Bürgerschaft Kupferdreh) haben spontan einen Termin für einen weiteren Infoabend vereinbart.
Essen: Bürgerschaft Kupferdreh | Der Veranstaltungsraum im Mineralien-Museum platze aus allen Nähten, als die Bürgerschaft Kupferdreh zu einem Infoabend zum Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung eingeladen hatte. Auch der allerletzte Stuhl war besetzt, als der Essener Rechtsanwalt und Notar Dr. Markus Schewe solche Dinge wie Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung oder Patientenverfügung erläuterte. Nicht alle Interessierten fanden einen Platz, so dass die Organisatoren der Bürgerschaft Kupferdreh zusammen mit dem Referenten Dr. Schewe spontan einen weiteren Termin für einen Infoabend anboten, so dass auch alle die, die beim ersten Termin nicht zum Zuge kamen, die Gelegenheit bekommen, sich zu informieren. Der zweite Infoabend zum Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung findet statt am Dienstag, dem 17. November, um 19.30 Uhr, ebenfalls im Mineralien-Museum (Eingang Hofseite). Der große Zuspruch ist auch ein Beleg dafür, dass solche Themen einerseits sehr aktuell sind, andererseits dazu auch ein hoher Informationsbedarf besteht. Die Menschen wollen heutzutage wesentliche Entscheidungen selbst treffen und Vorsorge treffen, dass ihre Wünsche und Vorstellungen auch umgesetzt werden. Dabei haben die Patientenverfügungen das Ziel, über Heilbehandlungen auch bei eigener Unfähigkeit selbst zu entscheiden. Diese Entscheidungen beziehen sich zum Beispiel auf lebenserhaltende Maßnahmen, Schmerztherapien, oder auch die Art der Pflege - zu Hause, im Pflegeheim oder im Hospiz. Bei der Betreuungsanordnung geht es darum, selbst festzulegen, wer im Ernstfall die Betreuung gem. § 1897 BGB übernehmen soll. Genauso können über die Anordnung bestimmte Personen ausgeschlossen werden, so dass diese dem Wunsch des Vollmachtgebers entsprechend die Betreuung auf keinen Fall übernehmen können. Die Vorsorgevollmacht hingegen regelt verschiedene persönliche Angelegenheiten. Dr. Schewe erläutert in diesem Zusammenhang auch, in wie weit eine notarielle Beglaubigung oder Beurkundung der Vollmachten erforderlich ist und welche Kosten dabei anfallen. Wichtig ist natürlich auch die Form der Vollmachten, wobei der Referent klarstellt. "Irgendwie ist immer besser als gar nichts". Als Fazit bleibt festzuhalten, dass Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten gut und wichtig sind. Daher sollte sich der Vollmachtgeber gut über solche Themen informieren, damit später auch nach seinen Wünschen gehandelt werden kann.


Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
17. November 2015, 19.30 Uhr
Mineralien-Museum (Eingang Hofseite)
Kupferdreher Straße 141-143
45257 Essen


www.buergerschaft-kupferdreh.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.