Einfach ein Erlebnis: Essener Futsalerinnen bestritten Testspiel gegen Deutsche Frauen-Futsal-Nationalmannschaft

Anzeige
Hatten Spaß am Spiel: Die Futsalicious Essen Ladies inmitten der EM-Fahrerinnen der Deutschen Frauen Futsal-Nationalmannschaft der Gehörlosen. (Foto: Futsalicious Essen e.V.)
 
Sportlich fair und respektvoll beglückwünschten sich beide Teams nach dem Spiel. (Foto: Futsalicious Essen e.V.)

"Dieses Spiel war für uns in erster Linie ein wirklich tolles Erlebnis", sagte Elena Kleine, Spielerin bei den Futsalicious Essen Ladies, nach dem sportlich fairen Duell mit der Deutschen Frauen Futsal-Nationalmannschaft des Deutschen Gehörlosen-Sportverbands, Sparte Fußball (DGS).

Mit der Partie während ihres Trainingslagers in der renommierten Sportschule Wedau bereitete sich die Deutsche Nationalmannschaft auf die Teilnahme an der 4. Futsal-Europameisterschaft der Gehörlosen vom 19. bis 29. November 2014 in Sofia (Bulgarien) vor. Eine Randnotiz war es also für beide Seiten, dass das gerade im Neuaufbau befindliche Essener Frauen-Team dieses Spiel "nur" mit 0:15 (0:4) verlor.

Die gehörlosen Damen errangen sowohl bei der Futsal-Europameisterschaft 2010 als auch bei der letzten Futsal-Weltmeisterschaft 2011 jeweils einen fantastischen 3. Platz. 2002 waren sie sogar Europa- und 2007 holten die Futsal-Damen großartigerweise den Titel des Futsal-Weltmeisters der Gehörlosen!

Warum eine so erfahrene und erfolgreiche Bundesauswahl für ein Futsal-Testspiel ausgerechnet auf eine sich im Aufbau befindliche Mannschaft zugehen "muss", stimmt, neben der Freude über die Chance, sogar ein wenig traurig:
Denn trotz der 12jährigen erfolgreichen Vergangenheit hat es der Futsal-Sport (das ist uns bei Futsalicious ja bekannt) und wohl besonders auch der Futsal-Sport der Gehörlosen hierzulande alles andere als leicht. Bundestrainerin Andrea Girruleit formulierte es so: "Uns geht es darum, überhaupt einen Futsal-Gegner zu bekommen. Das ist nämlich nicht einfach. Beim letzten Lehrgang in Hannover mussten wir ohne ein Freundschaftsspiel auskommen, da keine Mannschaft bereit war, Futsal zu spielen."

Ergebnis war Nebensache


Die Deutsche Frauen-Nationalmannschaft war auf der "Platte" selbstverständlich von Anfang an absolut überlegen. Die Futsalicious Essen Ladies standen in ihrem zweiten Freundschaftsmatch seit dem Beginn des Neuaufbaus sehr sehr tief in der eigenen Hälfte. Doch trotz aller Überlegenheit, spielte auch das DGS-Team zunächst auf Sicherheit bedacht abwartend und wenig nach vorne.

Die vereinzelten, gut vorgetragenen Angriffe konnten die Essener Futsal-Damen alle abwehren, auch Dank der überragend aufspielenden Torfrau Ines, ohne die das Ergebnis noch um einiges deutlicher ausgefallen wäre. So konnten die Futsal-Neulinge das 0:0 über die 10 Minuten des Spiels halten.
Die Tore zum 0:4-Halbzeitstand erzielte die Nationalmannschaft von Trainerin Girruleit stets nach einstudierten Eckenvarianten. Aus diem Spiel heraus kam sie bis zur Halbzeitsirene zu keinem Erfolgserlebnis.

Die 2. Halbzeit wurde dann, aus Sicht des Nationalteams, deutlicher: Zum einen, weil die Nationalmannschaft nun entscheidend offensiver eingestellt war, zum anderen aber auch, weil die Futsalicious Essen Ladies nun, nach der "Nix-zu-verlieren"-Devise, viel mehr Risiko einging, um möglicherweise einen Ehrentreffer hinzubekommen. Daraus wurde leider nichts. Im Gegenzug der Offensivbemühungen Essens erhöhte die Auswahl nach und nach um weitere 11 Treffer.

Dadurch, dass einige weitere Spielerinnen der Essener Futsal-Ladies hatten absagen müssen, musste die Mannschaft der Interimcoaches Ivan Valchev und Michael Wehling lediglich mit zwei Auswechselspielerinnen auskommen. Die Nationalmannschaft konnte selbstverständlich auf den vollen Kader zurückgreifen. Doch viel mehr fiel ins Gewicht, dass man in Essen erst ganz am Anfang einer Entwicklung steht. Somit, und auch über den gesamten Spielverlauf gesehen, ging ein Ergebnis in dieser Höhe vollkommen in Ordnung.

Nach der Schlusssirene war der Endstand dann auch kein Thema mehr bei den Aktiven. Man klatschte sich einfach erfreut ab: "Die Mädels fahren nächste Woche zur Europameisterschaft, also sehr krass gegen sie spielen zu dürfen", so Elena Kleine, "die EM werde ich auf jeden Fall über's Internet verfolgen und ihnen ganz fest die Daumen drücken!"

"Für uns war es eine Ehre, gegen die Nationalmannschaft zu spielen", bilanzierte Essens Spielerin Meriam Gassa und fügte an: "Es war auch toll zu sehen, wie professionell die Gehörlosen-Nationalmannschaft arbeitet."

Interimstrainer Wehling ergänzt: "Hoffentlich gelingt es rechtzeitig, dass die Futsal-Ladies bei den kommenden Freundschaftsspielen endlich mit ihrem offiziellen Futsalicious-Trikotsatz aufspielen können, dann wäre ein weiterer Schritt gemacht."

Beim Neuaufbau dabei sein!


Wir von Futsalicious Essen e.V. geben neuen Schwung in den Aufbau einer echten, offiziellen Futsal-Frauen-Mannschaft!
Allen fußballbegeisterten Kickerinnen in und um Essen sei gesagt: Ihr könnt selbst dabei sein!

Aktuell leiten wir zwei Futsal-Grundlagenkurse im Programm des Hochschulsports der Universität Duisburg-Essen, einen Kurs nur für Frauen und einen für beide Geschlechter. Die Kurse eignen sich hervorragend zum "Reinschnuppern". An beiden können Studierende, aber immer auch Nicht-Studierende und Externe teilnehmen.

Zusätzlich bieten wir jede Woche Freitags eine eigene Frauen-Futsal-Trainingszeit an - in den Frühlings- und Sommermonaten sogar noch eine zweite Einheit am Dienstag.

Darüber hinaus sind weitere Freundschaftsspiele geplant und am 11. April 2015 soll es in Essen ein erstes Futsal-Turnier nur für Frauen-Teams geben!

Meldet euch einfach ganz unverbindlich bei uns wenn ihr Futsal für euch ausprobieren/entdecken möchtet. Schreibt uns an sportlicheleitung@futsalicious-essen.de

Mehr Informationen findet ihr unter: www.futsalicious-essen.de/teams/damen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.