ETB Wohnbau Baskets müssen ihre Qualität beim ehemaligen Bundesliga-Dino beweisen

Anzeige
Marques Oliver ist unter dem Korb gefordert (Foto: D.Unverferth)
 
Christoph Hackenesch ist wieder dabei (Foto: D.Unverferth)

Harte Prüfung für die Baskets in Giessen

Essens Basketballprofis müssen am Samstagabend (15.11.) um 20 Uhr bei den Giessen 46ers antreten. Der Tabellenzweite trifft dann auf den Tabellenvierten. Da kann man durchaus vom Topspiel des zehnten Spieltags in der 2. Basketball-Bundesliga ProA sprechen. Für ETB-Trainer Igor Krizanovic auf jeden Fall eine knallharte Aufgabe: „Gießen hat jetzt vier Spiele am Stück gewonnen. Wir wissen selbst sehr gut, wie breit die Brust dann wird. Zusätzlich spielen sie Zuhause und dort herrscht immer eine sehr hitzige Stimmung. Wir sind auf jeden Fall gewarnt.“ In Gießen werden die Baskets auf jeden Fall auf Robin Christen verzichten müssen. Der 23-jährige hat immer noch mit einer hartnäckigen Schambeinentzündung zu kämpfen. „Ich hätte unglaublich gerne in meiner Heimat gespielt. Die Osthalle ist für mich was ganz besonderes. Ich habe hier als Kind großartige Spiele gesehen. In dieser Saison kann ich leider nicht zu einem großartigen Spiel beitragen. Das ist bitter.“

39 Punkte trieben die Giessen 46ers in der Rückrunde der vergangenen Saison in den Wahnsinn. Anthony Young traf und traf und traf. Aus jeder Lage punktete der ehemalige Essener damals und versenkte 8 von 10 Dreiern. Gegen Ende des Spiels gab es sogar Applaus vom gegnerischen Publikum. In dieser Saison werden Einzelaktionen den Baskets nicht viel bringen. Stattdessen sind am Samstagabend Einsatz, Kampfbereitschaft und Leidenschaft gefragt. „Dazu müssen wir in der Verteidigung hellwach und konzentriert sein und im Angriff hochprozentig treffen“, gibt ETB-Trainer Krizanovic die weitere Marschroute vor. „Gießen hat einen sehr guten und tief besetzten Kader. Sie lassen den Ball extrem gut laufen und spielen sich dadurch sehr gut frei. Das erklärt auch die enorm gute Dreierquote. Aber auch unter dem Korb bringen sie die nötigen Zentimeter und Kilos mit.“ Eines der stärksten Merkmale der 46ers ist definitiv die gute Quote von der Dreierlinie. 42,4 Prozent aller Würfe landen im Korb, das ist absoluter Spitzenwert in der Liga. Gleich vier Spieler treffen deutlich mehr als 40 Prozent ihrer Dreier. Extrem gefährlich sind Besnik Bekteshi mit 66,7 Prozent und Topscorer Cameron Wells mit mehr als 48 Prozent. Zu den enormen Wurfqualitäten im Team kommt eine starke Verteidigung. Gießen hat nach den ETB Wohnbau Baskets die wenigsten gegnerischen Treffer zugelassen. Dafür leisten sie sich recht viele Ballverluste. Das dürfte den Essenern sehr entgegen kommen, denn kaum ein Team klaut den anderen so oft den Ball wie Essen. Zusätzlich sind die Baskets extrem ballsicher. Nur Würzburg hat weniger Turnover. Insgesamt kann man wohl festhalten, dass sich am Samstagabend zwei Teams auf Augenhöhe begegnen, die um jeden Zentimeter auf dem Parkett kämpfen werden. Die Giessen 46ers wollen den fünften Sieg in Folge und die ETB Wohnbau Baskets ihren Anspruch auf Platz zwei bekräftigen.

Das Spiel in der Sporthalle Gießen-Ost beginnt am Samstagabend um 20 Uhr. Tickets können zurzeit noch im Onlineshop bestellt werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.