Heisinger Tischtennisspieler schaffen den Hattrick

Anzeige
v. l.: Patrick Lautenschläger, Dennis Baron, Hendrik Ulber, Mannschaftsbetreuer Ralf Link, Joe Hunder, Mike Geelen, Michael Krause, Göran Skogsberg
 
Die begehrte Trophäe holt die SG Heisingen

Tischtennis Meisterschaft und Pokal-Sieg als krönender Abschluss der Saison

Das die Meisterschaft in der Verbandsliga Gruppe 5 für die 1. Herren schon vorzeitig erreicht worden ist, dürfte sich in den letzten Wochen rumgesprochen haben. Auch das dies ungeschlagen bei nur drei Remis erfolgt ist.
Das letzte zu erstrebende Ziel zum Ausklang der Saison war der Hattrick im Essener Stadtpokal. Ein Pokal, der seine Wurzeln seit 1948 hat, und von Namen wie SV Moltkeplatz, RuWa Dellwig und MTG Horst dominiert wurde.
Erst in der Saison 2013/14 gelang es der SG Heisingen, nachdem man bereits vorher schon zweimal im Finale gestanden hatte, diesen Pott an die Bahnhofstraße zu holen. Damals hieß der Gegner SV Moltkeplatz. Ein Jahr später wurde dieser Titel sogar gegen DJK Adler Union Frintrop verteidigt, so dass der Pokal bereits seit zwei Jahren die Pokalgalerie in den Clubräumen ziert.
Nunmehr stand das Team wieder im Finale und bekam im Einverständnis mit dem Kontrahenten und dem Tischtennis Kreis Essen den Zuspruch dieses Endspiel in Heisingen austragen zu dürfen.
Der Gegner war kein geringerer als die MTG Horst, zur Zeit in Essen die höchst spielende Vereinsmannschaft.
Mit dem Quartett Dennis Stadie, Benny Burgmer, Nils Schwinning und Christoph Siepmann bat der Gast eine erfahrene Mannschaft auf, die in der NRW-Liga eine gelungene Saison gespielt hat und Platz 5 belegte.
Dem wurde, und auch weil Göran Skogsberg kurzfristig erkrankte, Patrick Lautenschläger, Hendrik Ulber, Mike Geelen und Joe Hunder entgegen gestellt.
Die Prognosen konnten unter den fast 100 anwesenden Fans nicht unterschiedlicher sein.
Unter den Augen von Vertretern des Kreisvorstandes des Tischtenniskreises Essen entspann sich ein spannender, mitreißender Tischtenniskrimi, der so manche spielerische Finesse in sich hatte. Unter der Begleitung von tosendem Beifall wurde mit dem Ping-Pong-Ball sehenswertes Tischtennis zelebriert. Dreieinhalb Stunden Spannung, Dramatik und fairer Sport prägten einen überaus gelungenen Abend.
Wurden die beiden Eingangsdoppel noch schiedlich friedlich geteilt, spannte sich über die Einzel ein Wechselbad der Gefühle.
Während Patrick Lautenschläger gegen Benny Burgmer und Mike Geelen gegen Christoph Siepmann jeweils 3:1 in Sätzen gewannen, lieferte sich Hendrik Ulber gegen Dennis Stadie einen Fünf-Satz-Krimi, den Dennis dann deutlich für sich entscheiden konnte. Im Spiel Joe Hunder gegen Nils Schwinning gab es eine 1:3 Niederlage.

Zwischenstand 3:3

In der zweiten Runde der Einzel war es dann Patrick Lautenschläger, der gegen die Nummer Eins von MTG Horst, Dennis Stadie, eine souveräne 2:0 Satzführung herausspielte. Mit Beginn des dritten Satzes zeigte Dennis eine ganz andere Körpersprache und fuhr Punkt um Punkt ein, um sich bis in den Schlusssatz zu bringen. Auch hier behielt er die Oberhand und markierte den vierten Punkt für die MTG.
Gleichzeitig war es Hendrik Ulber gegen Benny Burgmer nicht vergönnt entscheidende Akzente zu setzen und verlor mit 1:3.
Das ausgerechnet das untere Mannschaftsgefüge mit Mike Geelen und Joe Hunder die Spannung am Leben erhielt, war nicht im Vorfeld zu erahnen. Beide erledigten ihre Aufgabe mit jeweils einem 3:1 Satzsieg.

Neuer Zwischenstand 5:5.

Als Dennis Stadie dann gegen unsere Nummer Drei, Mike Geelen, spielen musste, konnte Mike zur Freude der Heisinger Fangemeinschaft eine 2:1 Satzführung herausspielen. Und wieder schaffte es Dennis den Spieß umzudrehen und den wichtigen sechsten Punkt für MTG zu holen.
Gleichzeitig glich Patrick Lautenschläger gegen Nils Schwinning mit 3:0 aus und hielt unser Team im Gespräch für eine eventuell erfolgreiche Titelverteidigung.
Die beiden Endpaarungen zwischen Hendrik Ulber gegen Christoph Siepmann und Joe Hunder gegen Benny Burgmer mussten die Entscheidung bringen.
Joe kam hierbei komplett unter die Räder und verlor mit 0:3.

Somit hatte MTG Horst ein Remis bereits erreicht.

Aber noch spielte Henne. Mehr mit sich beschäftigt als mit dem Spiel, gelang es seinem Kontrahenten Hendrik ein Spiel aufzudrücken, dass diesem nicht behagte. Eine zwischenzeitliche 2:1 Satzführung für MTG war das Resultat.
Was immer auch dann geschah war nichts für schwache Nerven. Aber je mehr Henne merkte, wie er Christof Siepmann unter Druck setzen konnte, kam die Sicherheit wieder. Unter dem frenetischen Beifall der Heisinger erspielte er Punkt für Punkt und erkämpfte den so wichtigen siebten Punkt.

Endergebnis somit im Endspiel des Essener Stadtpokals zwischen
SG Heisingen und MTG Horst 7:7.

Die Sätze mussten somit für die Feststellung des neuen Stadtpokalsiegers herhalten.
Durch Kreissportwart Günter Schandinat ausgezählt, wurde im Anschluss zur Freude der Heisinger der Stadtpokal an unser Team überreicht. Mit 29:28 Sätzen, also nur einem Satz Unterschied, gelang die Titelverteidigung und damit der Pokal-Hattrick. Seinen für kurze Zeit geräumten Platz in der Pokalgalerie der Clubräume wieder inne habend, wird dieser für die Ewigkeit sein. Nach einem dreimaligen Gewinn des Pokals geht dieser in den Besitz des Gewinners über.
Auch die Planungen für die kommende Saison 2016/17 in der NRW-Liga sind mittlerweile zum Abschluss gekommen. Während sich Mike Geelen eine Auszeit vom Wettkampfsport nimmt, stoßen zu den bekannten Namen zwei neue Gesichter. Zum einen ist es der 16 jährige Jayson Krause vom Verbandsligisten TuSEM Essen und der für die TB Burgsteinfurt in der Oberliga auf Punktejagd gehende 29 jährige Konstantin Schröder.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.