KSV Tischtennis: 1. Herren drehen sensationell einen 1:5 Rückstand!

Anzeige
Freude pur: (v.l.n.r.) Marco Kullik, Robert Vollmer, Felix Tondorf, Markus Tenschert, Alexander Kraft, Michael Frieg (nur Gast). Nicht im Bild: Simon Schumacher (er musste früher weg).
Essen: Heisingen | Das war nichts für Herzkranke! Beim Bezirksligaabsteiger der letzten Saison SG Heisingen II ging das Brücker Sextett ohne seine etatmäßige Nr. 2 Michael Frieg, der noch Post-OP-Kniebeschwerden hatte, an die Tische in der Heisinger Jugendhalle. Für Frieg rückte aus der eigenen "Zweiten" Simon Schumacher ins Team nach, was sich viel später als ein guter Schachzug erwies. Die KSV-ler erwischten einen absoluten Fehlstart wie bisher noch nie in der laufenden Saison und lagen 1:5 zurück. Die Stimmung war förmlich am Boden, als die große Aufholjagd begann. Die Kettwiger, die zuvor 3 Matches im 5. Satz verloren hatten, wobei das Doppel Tenschert/Tondorf besonders unglücklich nach verpasstem Matchball mit 10:12 unterlag, gewannen ein Einzel nach dem anderen. Ein besonderes Highlight war dabei das Einzel von Markus Tenschert, der im 4. Satz (bei eigenem 1:2 Satzrückstand) mehrere Matchbälle abwehrte und den Satz mit 12:10 und den nachfolgenden glatt mit 11:3 gewinnen konnte. Der Bann schien gebrochen, die Kettwiger Gäste gaben nach dem 1:5 Rückstand keinen einzigen Zähler mehr ab und legten damit eine beeindruckende 8:0 Serie hin ! Erfreulich war, dass am 9:5 Erfolg die gesamte Mannschaft beteiligt war: Neben dem Doppel Vollmer/Schumacher gewannen noch in den Einzeln Vollmer, Kullik, Kraft und Ersatzmann Schumacher (je 1) sowie Tondorf und Tenschert (je 2).
Markus Tenschert sorgte übrigens in einem begeisternden 5-Satz-Match mit 11:9 im Entscheidungssatz für den alles entscheidenden Matchpoint zum 9:5 !
Der mitgereiste Michael Frieg stellte sich (siehe das autentische Foto direkt nach Spielschluss und Verabschiedung) gemeinsam mit der Mannschaft zum Erinnerungsbild. Mit den beiden errungenen Punkten über Heisingen haben sich die KSVler nun einen kleinen Abstand auf die Abstiegsplätze erarbeitet. Dieses scheint besonders wertvoll, da bereits am Dienstag 25. November 20 Uhr mit dem SV Moltkeplatz II (Dammannstraße, Essen-Ost) ein besonders dicker Brocken auf die Kettwiger wartet. Die Trauben dürften hier besonders hoch hängen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.