Sieg gegen die Hamburg Towers hält die Baskets auf dem zweiten Platz der ProA

Anzeige
Gary Johnson und die ETB Wohnbau Baskets siegen gegen Hamburg (Foto: D.Unverferth)
 
Lukas Klöß zeigte ein tolles Spiel gegen Hamburg (Foto: D.Unverferth)

Die ETB Wohnbau Baskets bleiben verdient ganz oben in der Tabelle

Am Sonntagnachmittag stand für die Essener das zweite schwere Spiel innerhalb von 48 Stunden an. Nach der Niederlage gegen Tabellenführer Würzburg, sollte gegen den bis dato Tabellendritten Hamburg, unbedingt wieder ein Sieg her. Diese Mission glückte und die Baskets gewannen mit 76 zu 69. Shooting Guard Marco Buljevic war nach dem Spiel dementsprechend glücklich: „Das war ein wirklich anstrengendes Wochenende. Wir haben gegen Hamburg nicht das schönste Spiel gezeigt, aber mit Herz und viel Kampf gewonnen. Das ist das Einzige, was zählt.“

Das Spiel gegen den Liganeuling aus Hamburg war von viel Nervosität geprägt. Beide Teams brauchten Zeit, um ihren Plan durchzuziehen. Essen konnte nach einer erst schwächeren Phase aufdrehen und sich zwischendurch gut absetzen, die Towers kamen gegen Ende des Viertels wieder besser ins Spiel und Vincent Kittmann traf in der Schlusssekunde zur 21 zu 20 Pausen-Führung. Auch der Start ins zweite Viertel war von viel Nervosität geprägt. In den ersten zweieinhalb Minuten gelangen beiden Teams zusammen gerade mal vier Punkte. Danach wurde es ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für die ETB Wohnbau Baskets und deshalb gingen die Gastgeber mit einer 39 zu 36 Führung in die Halbzeit. „Wir waren viel zu nervös und haben unsere Chancen nicht konsequent genug genutzt“, fasste es ETB-Trainer Igor Krizanovic nachher zusammen. Im dritten Viertel sahen die 17011 Zuschauer in der Sporthalle „Am Hallo“ kein hochklassiges, aber ein spannendes Spiel. Geprägt von einigen Fehler und einer harten Defense, machten beide Mannschaften nur wenig Punkte und so musste die Entscheidung im letzten Viertel fallen. Vollkommen offen stand es 50 zu 50. Wie schon so oft in dieser Saison, zeigten die ETB Wohnbau Baskets Biss, Leidenschaft und ein gutes Händchen und so zogen sie Punkt für Punkt davon. Die Towers konnten sich zwar immer wieder leicht ran kämpfen, Essen hatte das Spiel aber in der Hand. Auch die unzähligen taktischen Fouls halfen Gästetrainer Hamed Attarbashi nicht mehr, um noch den Sieg zu holen. Zu gut waren die Baskets an der Freiwurflinie, vor allem Chris Alexander. Er traf 12 von 12. Am Ende stand ein hart erarbeiteter und verdienter 76 zu 69 Sieg für Essen. ETB-Trainer Krizanovic lobte sein Team, vor allem für den Einsatz: „Wir hatten schwere letzte Wochen. Mein Team hat wieder einmal Moral bewiesen und alle Ausfälle kompensiert. Dazu kamen eine tolle Kulisse und eine sehr starke Unterstützung von den Rängen. Das macht wirklich Spaß.“

Herz und Kampf reichten am Freitagabend nicht für den Sieg gegen Würzburg

Die Essener Basketballprofis verloren im Topspiel gegen den Tabellenführer mit 63 zu 77. Die Baskets traten gleich mit mehreren gesundheitlich angeschlagenen Spielern an und mussten zusätzlich auf Robin Christen und Christoph Hackenesch verzichten. ETB-Trainer Igor Krizanovic nahm das allerdings nicht als Entschuldigung: „Wir haben in der ersten Hälfte nicht die nötige Intensität gehabt. Vor allem im dritten Viertel war das deutlich besser. Ein ganz besonderes Kompliment muss ich den Zuschauern machen. Die waren einzigartig!

1837 Fans gaben für die ETB Wohnbau Baskets Alles. Schon von Anfang an war die Halle da und wusste um die Bedeutung des Topspiels der 2. Basketball Bundesliga. Vor dieser Kulisse waren die Essener Zweitligaprofis allerdings noch sehr nervös und kamen nicht gut ins Spiel. Schnell lagen sie deutlich zurück. Mit einem krachenden Dunking weckte Devin White sein Team auf. Nach dem ersten Viertel lagen die Baskets trotzdem mit 12 zu 23 zurück. Auch im zweiten Viertel war Würzburg sehr dominant. Die ETB Wohnbau Baskets hatten vor allem mit vielen Fouls zu kämpfen und auch ein paar unschöne Szenen sorgten für eine sehr aufgeheizte Stimmung im Topspiel. In die Pause gingen die Baskets mit einem 26 zu 45 Rückstand. Im dritten Viertel blieben die Gäste dominant und Essen kämpfte mit Herz. So richtig wollte aber weiterhin nicht viel gelingen. Drei Minuten vor dem Ende des Viertels kam dann allerdings eine Menge Stimmung auf. Devin White blockte den Würzburger Kapitän spektakulär und blies zur Aufholjagd. Essen machte Punkt um Punkt und kämpfte sich vor 1837 tosenden Fans immer näher an Würzburg ran. Der Rückstand in der letzten Pause war deutlich geschrumpft und es stand 49 zu 58 aus Essener Sicht. Wieder war es Devin White, der erneut für sein Team verkürzte. Plötzlich waren es nur noch sieben Punkte Unterschied. Leider sollten die Baskets nicht mehr näher rankommen. Würzburg fand seine Balance wieder, die Essener trafen nicht mehr so gut und am Ende musste sich der ETB mit 63 zu 77 geschlagen geben. Bis zuletzt sorgten sowohl das Team, als auch die Fans für eine fantastische Stimmung und einen würdigen Abend für ein Topspiel.

Das sind die Punkte und eingesetzten Spieler der ETB Wohnbau Baskets im Spiel gegen Hamburg: Alexander (28 Punkte/ 0 Dreier), Buljevic (10/1), Jahn (nicht eingesetzt), Jost (5/1), Gebhardt (nicht eingesetzt), Hackenesch (nicht eingesetzt), Bartels (0), Klöß (5/1), Oliver (8/0), Baudinet (9/1), White (6/0), Johnson (5/1)

Das sind die Punkte und eingesetzten Spieler der ETB Wohnbau Baskets im Spiel gegen Würzburg: Alexander (12 Punkte/ 0 Dreier), Buljevic (13/3), Jahn (nicht eingesetzt), Jost (4/0), Gebhardt (0), Hackenesch (nicht eingesetzt), Bartels (0), Klöß (4/0), Oliver (5/0), Baudinet (7/1), White (16/1), Johnson (2/0)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.