Zwei Spiele auf hohem Niveau - Baskets fordern als Zweitplatzierter den Spitzenreiter und Dritten

Anzeige
Marques Oliver will es wieder krachen lassen (Foto: D.Unverferth)
 
Chris Alexander ist voll gefordert (Foto: D.Unverferth)

Am Topspiel-Wochenende zurück in die Erfolgsspur - erst Würzburg am Freitag, dann Hamburg am Sonntag

Ab dem 6.Dezember alle Heimspiele der ETB Wohnbau Baskets im Livestream!

An diesem Wochenende stehen für die ETB Wohnbau Baskets gleich zwei Spitzenspiele an. Am Freitagabend empfangen die Essener den Bundesligaabsteiger und Tabellenersten s.Oliver Baskets Würzburg. Am Sonntag präsentieren Gelbe Seiten die Partie gegen den Liganeuling und Tabellendritten Hamburg Towers. In diesen zwei Topspielen wollen die ETB Wohnbau Baskets die nächste Serie starten und damit ihren erfolgreichen Saisonstart fortsetzen. Ein hochklassigeres Basketball-Wochenende hat es in Essen noch nicht gegeben.

Am Freitagabend kommt der bisher stärkste Gegner in die Sporthalle „Am Hallo“. Das Spiel um 20 Uhr könnte ohne weiteres den Titel: „David gegen Goliath“ tragen. Würzburg hat sich den direkten Wiederaufstieg auf die Fahne geschrieben und ist bisher ungeschlagen. Mit Doug Spradley haben sie einen sehr erfahrenen Trainer aus der 1. Liga verpflichtet, und auch bei den Spielern wurde gleich mehrfach in der BBL eingekauft. Dazu kamen Top ProA-Spieler wie Carlos Medlock (letztes Jahr Crailsheim Merlins), Dennis Tinnon (Science City Jena) und Jeremy Dunbar (BG Göttingen). Die enorme Tiefe und Qualität der Mannschaft zeigt sich auch in den Statistiken. Gleich sieben Spieler punkten immer zweistellig. Ganz oben steht dabei der 34-jährige Kapitän und Center, Daren Fenn. Er kommt in jedem Spiel auf 17,7 Punkte, schnappt sich 6,7 Rebounds und trifft sogar noch fast 60 Prozent seiner Dreier. Würzburg kommt als Favorit nach Essen, wird aber mit mächtig viel Gegenwind rechnen müssen. Die ETB Wohnbau Baskets haben bisher eine fantastische Saison gespielt, haben Herz, die beste Verteidigung der Liga, ein Team mit einer Mischung aus Erfahrung und Siegeshunger und sie werden von den eigenen Fans getragen. Die Essener Zweitligaprofis müssen sich daher nicht vor dem Ligakrösus verstecken und werden es den Gästen schwer machen. ETB-Trainer Igor Krizanovic glaubt an sein Team und bleibt kämpferisch: „Vor der Saison hätten wir uns weniger ausgerechnet, jetzt spielen wir nur auf Sieg. Würzburg kann sein Verletzungspech bisher problemlos kompensieren, irgendwann bricht allerdings jede Serie, und jetzt soll es bei uns soweit sein.“

Nur zwei Tage später steht direkt die nächste knallharte Aufgabe auf dem Programm. Mit den Hamburg Towers kommt ein Neuling in die Sporthalle „Am Hallo“. Die Towers haben sich in der Sommerpause mit einer Wildcard das Spielrecht in der Liga erkauft und bisher mehr als überzeugt. Getragen von Euphorie und Aufbruchsstimmung, stehen die Hamburger aktuell auf dem dritten Tabellenplatz und haben erst ein Spiel verloren. „Das liegt vor allem an einer geschlossenen Teamleistung“, sagt ETB-Trainer Krizanovic. „Sie spielen mit viel Leidenschaft und haben eine Mannschaft, die sich voll und ganz mit dem neuen Verein identifiziert. Sie haben eine Mischung aus regionalen, erfahrenen und sehr hungrigen Spielern. Mit Daniel Hain kommt ein echter Essener in die Sporthalle „Am Hallo“. Er hat schon vor Jahren unter mir gespielt. Daniel wird mit Sicherheit ganz besonders motiviert sein.“ In den Statistiken gibt es bei den Hamburgern kaum Einbrüche, was die Punkteausbeute angeht. Das Team punktet sehr ausgeglichen. Topscorer ist Aufbauspieler Will Barnes, der in der vergangenen Saison noch für Paderborn auf dem Parkett stand. Im Schnitt kommt er auf 14,5 Punkte. Zweitbester Spieler ist Center Michael Wenzl. Er lief in der letzten Saison noch in der 1. Bundesliga für die Artland Dragons auf. Er kommt aktuell auf 12,5 Punkte und holt sich 9 Rebounds pro Spiel für sein neues Team. An diesem kräfteraubenden Doppelspieltag wollen die ETB Wohnbau Baskets unbedingt wieder zurück in die Erfolgsspur. „Mit diesem Team ist das auf jeden Fall möglich“, sagt Krizanovic. „Wir hatten nach der Niederlage in Vechta sehr konstruktive Diskussionen. Die Jungs wissen um ihre Fehler und wollen es besser macht.“ Von der Charakterstärke dieses unglaublichen Essener Teams, können sich alle Basketballfans im Ruhrgebiet selbst einen Eindruck machen. Das Topspiel der Liga gegen Würzburg beginnt Freitagabend um 20 Uhr, am Sonntag geht es dann um 17 Uhr gegen Hamburg los.

Einen Livestream wird es diesmal leider nicht geben. Dafür steht mittlerweile fest, dass die ETB Wohnbau Baskets ab dem 6. Dezember immer live aus der Halle senden werden. Nach einer erfolgreichen Testphase wird aus dem Projekt „Livestream“ dann ein fester Bestandteil des Essener Zweitligaclubs.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.