Bürgerschaft unterstützt Freifunk

Anzeige
Online! Im und um das Mineralien-Museum gibt es jetzt freies Internet. Von links: Fred van Führen (Bürgerschaft Kupferdreh), Arnd Rychel und Philip Berndroth (Freifunk Rheinland e.V.)
Essen: Bürgerschaft Kupferdreh | Der Verein Freifunk Rheinland e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, ein freies Netzwerk aufzubauen, das in Bürgerhand liegt. Dabei ist die Formulierung des Vorstandsmitglieds Philip Berndroth „freies Netzwerk über die Dächer der Stadt“ durchaus wörtlich zu nehmen, denn Richtfunkantennen oder Nano-Stations werden auf den Dächern exponierter Gebäude installiert. Über die Freifunk-Netzwerke können verschiedenste Dienste bedient werden wie etwa Datenaustausch oder Telefonie, wie bei jedem anderen Netzwerk auch. Ein gern und viel genutzter Dienst ist dabei natürlich das Internet, das mit dem Ausbau der Netzwerke möglichst überall für jeden kostenlos zur Verfügung stehen soll. Auf dieses Projekt wurde auch die Bürgerschaft Kupferdreh aufmerksam. „Selbstverständlich wird eine solche Sache von uns nach Kräften unterstützt!“, waren sich Prof. Dr. Jürgen Gramke, Chef des Kuratoriums, und der Vorstand der Bürgerschaft Kupferdreh schnell einig. Ein Kontakt kam schnell zu Stande, gibt es doch in Kupferdreh mit Arnd Rychel einen umtriebigen Freifunker, der sich in dieser Sache sehr für seinen Stadtteil engagiert. Sofort hat die Bürgerschaft mit der technischen Unterstützung Rychels im Mineralien-Museum, das sie zusammen mit dem Ruhrmuseum betreibt, Router installiert, so dass hier nun der Zugriff aufs Internet über WLAN möglich ist. So können die Besucher des Museums oder die Teilnehmer an den Veranstaltungen der Bürgerschaft Kupferdreh im Museumsgebäude und drumherum mit ihren Smartphones Webseiten aufrufen oder Nachrichten verschicken.

Aus der Zusammenarbeit von Freifunk Rheinland und Bürgerschaft Kupferdreh, beide eingetragene Vereine und überparteilich, versprechen sich die Partner verschiedene Synergieeffekte, nicht nur in Bezug auf den Freifunk-Ausbau in Kupferdreh. So ist ein weiteres Ziel der Freifunker der Wissenstransfer. Mit der Weitergabe von Kenntnissen zum Aufbau eines Netzes lassen sich sicher weitere „Netzwerker“ finden, die einen Freifunk-Router betreiben wollen. 7.000 Router betreut der Verein bereits im Rheinland, Ende offen. Wenn da mal nicht im nächsten Jahr eine Infoveranstaltung auf dem Terminplan der Kupferdreher Bürgerschaft auftaucht….


www.buergerschaft-kupferdreh.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.