Jahreshauptversammlung der Bürgerschaft Kupferdreh

Anzeige
Der Vorstand der Bürgerschaft Kupferdreh (von links): Fred van Führen (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Jürgen Gentzmer (stv. Vorsitzender und Arbeitskreisleiter Ortsteilgestaltung und Infrastruktur), Wolfgang Rüskamp (Vorsitzender), Ulrich Matenar (Geschäftsführer), Prof. Dr. Jürgen Gramke (Vorsitzender des Kuratoriums), Wulf Lehn (Schatzmeister), Brigitte Kuschel (AKL Veranstaltungen, Kultur und Jugend), Otto Grimm (AKL Mineralien-Museum)
Essen: Bürgerschaft Kupferdreh | Kupferdreh hat eine Bürgerschaft, die sich mit großem Engagement für die verschiedensten Themen in ihrem Stadtteil engagiert. Dies wurde auch im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung deutlich, in der die Vorstandsmitglieder ihre Tätigkeitsberichte zum Besten gaben. Die Leiterin des Arbeitskreises Heimatkunde und Archiv, Lieselotte Gramke, berichtete über vielfältige Aktivitäten wie das Aufstellen von Denkmaltafeln, die Überarbeitung des Kupferdreher Denkmalpfadführers und die Präsentation der Stadtteilgeschichte, etwa beim Sonnenblumenfest oder beim Tag der offenen Archive. Über vielfältige Angebote informierte Brigitte Kuschel, die Leiterin des Arbeitskreises Veranstaltungen, Kultur und Jugend. So gab es im vergangenen Jahr die "Standardangebote" wie den Finanzfeierabend oder den beliebten Kinderflohmarkt. Dazu gab u.a. es ein umfangreiches und abwechslungsreiches Infoabendprogramm. Otto Grimm, Leiter des AK Mineralien-Museum berichtete über seine Tätigkeiten und freute sich über insgesamt mehr als 10.000 Museumsbesucher. Auch das museumspädagogische Angebot wurde gern und häufig in Anspruch genommen. Als Ausblick stellte Grimm dar, dass künftig die mineralogischen Themen wieder in den Vordergrund rücken werden. Interessant sind Jahr für Jahr die Ausführungen des Arbeitskreisleiters Ortsteilgestaltung und Infrastruktur, Jürgen Gentzmer. Dieser Arbeitskreis, bei dem alle politischen Parteien, die Gemeinden und viele Vereine an einem Tisch zusammenkommen, ist einzigartig in Essen. Themen waren im vergangenen Jahr unter anderen die Baumaßnahme am Bahnhof und die Kampmannbrücke. Über das Engagement im Bereich der Asylbewerberthematik berichteten Otto Grimm, der die ehrenamtliche Arbeit in der Asylbewerberunterkunft Dilldorfschule koordiniert, und Jürgen Gentzmer als Leiter des "runden Tisches". Geschäftsführer Ulrich Matenar führte aus, dass die Bürgerschaft aktuell über 200 Mitglieder hat. Der Vorstand freute sich natürlich sehr über die Neuzugänge des vergangenen Jahres. Fred van Führen, Vorstandsmitglied für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, berichtete über eine umfangreiche Medienpräsenz der Bürgerschaft, die letztlich den vielfältigen Themen des Kupferdreher Bürgervereins geschuldet ist. Die ausführliche Berichterstattung über diese Themen führte dazu, dass die Angebote der Bürgerschaft von fast 1.400 Interessierten in Anspruch genommen wurden. Außerdem ging van Führen noch auf das "Train the Trainer"-Projekt ein. Dabei handelt es sich um ein Modell aus Liechtenstein, wonach einerseits in wenigen Wochen eine alltagstaugliche Sprachkompetenz, z.B. für Flüchtlinge, vermittelt wird, und andererseits die Trainer ausgebildet werden. Der Kickoff für dieses deutschlandweite Projekt fand im Januar in Kupferdreh statt. Über das Engagement im Konsortium Deilbachtal, das sich den Erhalt der Museumslandschaft zur Aufgabe gemacht hat, berichtete der Vorsitzende Wolfgang Rüskamp. Last but not least trug Schatzmeister Wulf Lehn seinen Kassenbericht vor. Bei der geleisteten Arbeit und der breiten Palette an Themen und Aktivitäten war es keine Überraschung, dass der Vorstand einstimmig entlastet wurde. Bei den anstehenden Wahlen wurde der Geschäftsführer Ulrich Matenar und Fred van Führen als Vorstandsmitglied für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Amt bestätigt. Lieselotte Gramke stand als Arbeitskreisleiterin Heimatkunde und Archiv nicht mehr zur Verfügung. Diese Position bleibt bis auf weiteres vakant. Der 2. Vorsitzende der Bürgerschaft, Otto Grimm, bat um Entlastung im Hinblick auf sein hohes Engagement im Bereich der Flüchtlingsthematik und der Arbeitskreisleitung Mineralien-Museum. Aus diesem Grund wurde Jürgen Gentzmer zum 2. Vorsitzenden gewählt. Grimm wurde als Dank für sein außerordentliches Engagement für die Bürgerschaft Kupferdreh über viele Jahre mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Zum Schluss der Jahreshauptversammlung fand der Vorsitzende des Kuratoriums der Bürgerschaft, Prof. Dr. Jürgen Gramke, lobende Worte für das Engagement des Vorstandes und bedankte sich für die geleistete Arbeit. Ein passendes Schlusswort für diese Jahreshauptversammlung

www.buergerschaft-kupferdreh.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.