Neuer Vorstand beim Tierschutzverein Groß-Essen e.V.

Anzeige

Auf ihrer Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder des Tierschutzvereins Groß-Essen e.V. - mit über 3.000 Mitgliedern der größte in NRW - einen neuen Vorstand gewählt.

Hans Jürger Holler nach fast 40 Jahren Vorsitz abgegeben

Der bisherige Vorsitzende, Hans Jürgen Holler, der dieses Amt nahezu vier Jahrzehnte bekleidete, verzichtete aus Altersgründen auf eine erneute Kandidatur. Auch Helga Brökeland, die dem Vorstand seit 1976 als Schatzmeisterin angehörte, trat nicht mehr zur Wiederwahl an.
Zur neuen Vorsitzenden wurde einstimmig Dr. Elke Esser-Weckmann gewählt. Stellvertretende Vorsitzende - wie bisher: Stefanie Kranjc, neuer Schatzmeister: Wolfgang Genter, Schriftführerin: Iris Esser.
Das Ergebnis der Beisitzer/innen-Wahl: Claudia Girsch, Elisabeth Gibas, Christiane Klaffert, Dr. Hendrik van Straaten und Petra Thol
Aufgrund seines Einsatzes für den Tierschutz in Essen und - auf übergeordneter Ebene - seiner ungezählten Aktivitäten in den zurückliegenden Jahren und seiner Verdienste beim Auf- und Ausbau des Albert-Schweitzer-Tierheims an der Grillostraße wurde Hans Jürgen Holler zum Ehrenvorsitzenden gewählt.
Nach lebhafter Diskussion des Berichts über die Arbeit des Vorstandes in den letzten zwei Jahren und einer Darstellung der Leiterin des Essener Tierheims, Bärbel Thomassen, über die dortige Situation verabschiedete die Versammlung einstimmig die folgende Resolution:

Betriebskostenzuschuss muss angepasst werden

„Die Mitglieder des Tierschutzvereins fordern die Fraktionen im Rat der Stadt Essen auf, darauf hinzuwirken, den Betriebskostenzuschuss der Stadt den gestiegenen Betriebskosten für die Aufnahme und Versorgung der Fundtiere anzupassen.

Wichtige Aufgabe: Katzenkastration

Außerdem wird darum gebeten, dem Vorbild anderer Städte zu folgen und die Herausgabe eines Info-Blattes zur Kastration von freilebenden Katzen und Katern und zur Kastration von Freigänger-Katzen finanziell zu unterstützen.“
„Die Stadt Essen ist - wie alle Städte und Gemeinden - gesetzlich verpflichtet, Fundtiere aufzunehmen und zu versorgen. Der Tierschutzverein Essen übernimmt mit seinem Albert-Schweitzer-Tierheim diese Aufgabe für die Stadt. Seit Jahrzehnten ist dabei der städtische Zuschuss zu den Betriebskosten gleich geblieben und deckt zurzeit lediglich noch ein Fünftel der entsprechenden Kosten. Den ‚Löwenanteil’ versuchen wir über Spenden zu finanzieren. Die Stadt kann sich nicht länger dahinter verstecken, dass Bund und Land sich nicht über eine Rahmenvereinbarung zur Finanzierung von Tierheimen einigen können“, erklärt die neue Vorsitzende Dr. Elke Esser-Weckmann.
Im Rahmen einer Festveranstaltung aus Anlass der Gründung des Tierschutzvereins Groß-Essen e.V. vor 140 Jahren wird Hans Jürgen Holler am Samstag, 17. Mai, im Gemeindesaal der Erlöserkirche Essen, Goethestraße 1, offiziell als Vorsitzender verabschiedet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.