Essen-Eiberg in Feierlaune: 850 Jahre Geschichte, 50 Jahre Reitverein, 20 Jahre Jugendfeuerwehr

Anzeige
Essen: Eiberg | Diesen Tag wird man in Essen-Eiberg nicht so schnell vergessen. Gleich drei Jubiläen wurden am Samstag, 04.06.2016, groß gefeiert und tausende Eiberger und Steeler Bürger haben mitgefeiert.

850 Jahre alt ist Eiberg, vor 50 Jahren wurde der Reit- und Fahrverein Steele-Horst gegründet, und die Jugendfeuerwehr Eiberg feiert ihr 20-jähriges Bestehen.

Die gesamte lokale politische Prominenz war versammelt, als am Nachmittag Oberbürgermeister Thomas Kufen (CDU) zusammen mit Bezirksbürgermeister Gerd Hampel (SPD) und Christian Schlich vom Heimatgeschichtskreis Eiberg den Gedenkstein enthüllte.


Sogar MdB Dirk Heidenblut (SPD) und MdB Jutta Eckenbach (CDU) waren angereist. Außerdem waren erschienen Barbara Soloch (SPD), Frank Stienecker (CDU), Frank Müller (SPD), Hans Dirk Vogt (CDU) und noch einige andere.

Die Urkunde vom 19. Februar 1166 wurde vom damaligen Erzbischof von Köln, Reinald von Dassel, ausgestellt.

"Die Zeugen der Urkunde lesen sich wie das „Who is Who“ der damaligen Zeit. Viele große Kirchenführer des Rheinlandes, die auch im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation später Einfluss hatten. Die Vorsteher aller großen Klöster und Stifte von Bonn über Siegburg und Köln nach Werden waren vertreten. Darunter auch zwei spätere Erzbischöfe von Köln. Daneben waren auch die weltlichen Herren der umliegenden Grafschaften Berg und Altena-Berg. “ (aus einem Festvortrag von Christian Schlich)

Mit tollen Aktionen feierte der Reit- und Fahrverein Steele-Horst seinen 50.Geburtstag.

Ponyreiten gab es für die ganz Kleinen, eine Dressurvorführung der Klasse S, der höchsten nationalen Klasse, zeigte Nadine Schulz auf dem 12-jährigen Schimmel Ratz Fatz. Zweimal in Folge hat Nadine Schulz auf dem Turnier des RFV Steele-Horst die Flutlicht S-Dressur gewonnen.
Die Voltigierer zeigten, wie man auf einem geführten Pferd turnen kann, und zum Abschluss gab es das seit Jahren beliebte „Jump und dog“, bei dem immer zwei Paare, einmal Reiter und Pferd und dann Hundefreund und Hund, gegen geschickte Konkurrenz antreten müssen.

Für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Horst-Eiberg war der Samstag ebenfalls ein besonderer Tag, der mit Live Bands gefeiert wurde.

Die Jugendfeuerwehr - vor 20 Jahren gegründet – besteht aus Jungen und Mädchen im Alter zwischen 10 bis 18 Jahren. Sie ist die junge Abteilung der Löschgruppe. Die Jugendlichen lernen spielerisch den Umgang mit Gerätschaften eines Einsatzfahrzeuges, erlernen das richtige Verhalten im Brandfall, unternehmen aber auch Ausflüge, Fahrten und sonstige nicht feuerwehrbezogene Freizeitaktivitäten.

Rund um die profanierte, zu einem Heim umgebaute katholische Kirche gab es viele Spieleangebote für Kinder und Junggebliebene, wobei die ganz Kleinen in der Hüpfburg am meisten Spaß hatten.
Aber die Fahrt auf einem Trecker hat wohl ebenfalls Kindern und Erwachsenen großen Spaß bereitet.
1
1 1
1 1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
30.956
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 05.06.2016 | 11:51  
30.956
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 05.06.2016 | 11:53  
8.649
Eckhard Schlaup aus Gladbeck | 08.06.2016 | 00:00  
824
Manfred Jug aus Essen-Steele | 12.06.2016 | 09:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.