"Geschichten aus Essen": BürgerReporterin Sabine Hegemann hat ihr erstes Buch veröffentlicht

Anzeige
Essen: Freisenbruch | „Du schreibst so schöne Geschichten. Daraus wird bestimmt mal ein Buch.“, haben Freunde schon öfter zu Sabine Hegemann gesagt. Nun ist es soweit. Die BürgerReporterin des Monats September 2015 hat in Kooperation mit Manfred Jug ihr erstes Buch veröffentlicht, und es kann sich sehen lassen.

Ihre autobiographischen Geschichten „Wie das Leben so schreibt – Vom Ruhrpottblag zum Grufti“ spiegeln das Leben im Ruhrgebiet in den sechziger Jahren und in den darauf folgenden Jahrzehnten wider.
Von Freud und Leid erzählen die Geschichten von Sabine Hegemann, lustig die einen, traurig die anderen. Die Autorin versteht es, durch ihren lebhaften, lockeren, flüssigen Stil den Leser an ihren Erlebnissen teilhaben zu lassen, und Leser, die im Ruhrgebiet aufgewachsen sind, werden sich in vielen Geschichten wiedererkennen.

Sabine Hegemann, in Essen-Altenessen geboren und aufgewachsen, lebt seit über 40 Jahren in Essen-Freisenbruch. Als Kind war sie eine Leseratte. Heute schreibt sie als BürgerReporterin regelmäßig Artikel für die online-Plattform „Lokalkompass“, über alles, was irgendwie interessant oder berichtenswert erscheint.

Bürgerreporter Manfred Jug hat die redaktionelle Arbeit einschließlich Layouterstellung bis hin zur Veröffentlichung übernommen.

Interessierte Leser können dieses lesenswerte Buch ab sofort in der Buchhandlung Polberg im Center Carrée Steele erwerben.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
37.130
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 22.03.2017 | 17:04  
16.246
Franz Burger aus Bottrop | 22.03.2017 | 17:45  
37.130
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 22.03.2017 | 19:30  
1.133
Manfred Jug aus Essen-Steele | 25.03.2017 | 10:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.