Kammer-Konzert des Ensemble Ruhr in Kray

Anzeige
An sieben - für Konzerte - eher ungewöhnlichen Orten wie hier im Bergwerk Auguste Victoria in Marl spielte das Ensemble Ruhr. Foto: Ensemble Ruhr/Pauls
Essen: Kolping Berufsbildungswerk |

Im Kolping-Berufsbildungswerk Essen (KBBW), Am Zehnthof 100, findet am Freitag, 10. März, um 19.30 Uhr das erste von drei Abschlusskonzerten des Kammerorchesters Ensemble Ruhr im Rahmen des Programms „Essen – Grüne Hauptstadt Europas 2017“ mit dem Titel „Die sieben letzten Worte an sieben Orten 2017“ statt. Hierzu wird das Ensemble Ruhr die Komposition von Joseph Haydn „Die sieben letzten Worte“ aufführen.

An zuvor sieben verschiedenen Orten, die sich in besonderer Weise der Energiewende verdient gemacht haben, werden die sieben Sätze der Komposition, dokumentiert durch den Fotografen Jan Pauls (Kamera) und den Journalisten Christian Kosfeld (Mikrofon), einzeln aufgeführt und schließlich in einem Abschlusskonzert zum Gesamtkunstwerk zusammengeführt.
Die Fotoreportage mit den O‐Tönen lässt Orte und Menschen für sich sprechen und bringt die Erlebnisse der Musiker direkt hör‐ und erlebbar in den Aufführungssaal. Haydns eindrucksvolle Musik, die von Abschied, Glaube und Hoffnung erzählt, ist das Bindeglied und verknüpft alle Fäden miteinander.
Der Ort des Abschlusskonzertes, das Kolping-Berufsbildungswerk Essen, ist in besonderer Weise gewählt, weil es verschiedenste Aspekte integriert. So wird zum einen das Motto „Essen – Grüne Hauptstadt Europas 2017“ bedient, da das Kolping-Berufsbildungswerk Essen seit Januar 2017 seinen Strom zu 100 Prozent aus Ökostrom bezieht und somit sehr schön den Wandel in der Region deutlich machen kann: vom ehemaligen Standort „Zeche Katharina“ und somit Energieträger Kohle zum heutigen Energieträger Ökostrom.
Zum anderen werden auf dem Gelände, dort, wo bis 1972 die Ressource Kohle gefördert worden ist, seit 1980 die Ressourcen von lern- und psychisch behinderten jungen Menschen mit multiplen Förderbedarfen (Talente, Fähigkeiten, Kompetenzen, Potenziale) gefördert, um sie beruflich und gesellschaftlich zu integrieren. Darüber hinaus befindet sich auf dem Gelände des Kolping-Berufsbildungswerkes Essen auch die Clearingstelle Newland für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.
Für beide „Gruppen junger Menschen“, Teilnehmer des Kolping-Berufsbildungswerkes Essen und die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge der Clearingstelle Newland, sind die Themen des Musikprojektes, „die sieben letzten Worte an sieben Orten 2017“ und das Thema „Essen – Grüne Hauptstadt Europas 2017“ bisher, je nach individueller Herkunfts- und Lebenssituation, Kulturkreis und Musikerfahrungen, Umweltschutz und Energiewende nahezu fremd gewesen. Beide „Gruppen junger Menschen“ wollen sich mit ihrer Teilnahme am Abschlusskonzert dieser Themenvielfalt stellen und sich damit auseinandersetzen.

Musiker stehen für Gespräche bereit


Nach dem Konzert besteht die Möglichkeit, mit den Mitgliedern des Ensembles Ruhr über das Musikprojekt im Foyer ins Gespräch zu kommen.
Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass bereits ab 18.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 13 Euro pro Person (ermäßigt 9 Euro) – Das Eintrittsgeld geht zu 100 Prozent an das Ensemble Ruhr.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.