„Wir fahren Rad"

Anzeige
FDP Bundestagskandidat Thomas Spilker
Essen: Essen |

Es ist schon erstaunlich,

Es ist schon erstaunlich,dass die Bezirksregierung Düsseldorf, als politische, vom Wähler nicht legitimierte Mittelinstanz, bei der Frage der Diesel – Verbote oder City Maut den Hut aufhat.
Wenn jetzt über eine Flottenerneuerung im ÖPNV von der Bezirksregierung gesprochen wird, so FDP Bundestagskandidat Thomas Spilker, aber im gleichen Atemzug Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren mit Genehmigung der gleichen Stelle, den harten Umweltschutzbedingungen nicht genügen müssen, obwohl es sie gibt, ist dies Politik unter dem Motto „Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass.
Auch die Zerteilung der Metropole Ruhr auf verschieden Bezirksregierungen führt dann dazu, dass in Essen alles verboten wird, in Bochum vielleicht nur eine Maut kommt und in Gelsenkirchen gar nichts passiert.
Grundsätzlich ist die Luft gar nicht so schlecht, wie man uns weis machen will, die bekannten Messstationen befinden sich an den Punkten wo es eine hohe Belastung gibt. Bei Betrachtung der gesamten Fläche, sehen die Ergebnisse der Belastung völlig anders aus. Man hat Grenzwerte willkürlich festgesetzt, und will diese nun, koste es was es wolle, einhalten. Bitte mal darüber nachdenken, die Grenzwerte auf ein anderes Niveau zu bringen, und mittelfristig gemeinsame Lösungen finden. Auch Autofahrer wollen eine immer gesünder werdende Umwelt, aber nicht nur auf ihre Kosten. Mobilität ist ein Beispiel für die Freiheit der Bürger, dem sollte man keine Einhalt gebieten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.