Achtung Krebsgefahr lauert in verschiedenen Erfrischungsgetränken !!!!!

Anzeige
Als Allererstes wäre ich dafür, dieses dusselige Verbraucherministerium abzuschaffen..Ist Euch aufgefallen, das diese Leute dort, allen voran Frau Aigner, erst immer aktiv werden, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist..Egal ob Dioxin, Fleischskandale , Biobetrug..und und und..
Es geht jetzt um Folgendes:
Seit geraumer Zeit weiß das Verbraucherministerium, das in verschiedenen Erfrischungsgetränken hohe Dosen von giftigen Benzol eingesetzt werden, zur Haltbarkeitsmachung..Und niemand fand es für Richtig, dies zum Wohle von uns Allen strikt zu verbieten!!!Während der Richtwert für Benzol im Trinkwasser nicht über Einem Mikrogramm liegen darf, fanden jetzt unabhängige Institute in verschiedenen Erfrischungsgetränken Werte von 2- 6,8 Mikrogramm..
Kleinste Mengen Benzol verursachen Krebs und wirken auf die Keimzellen..beim Menschen..Ich finde das ungeheuerlich, das niemand eingegriffen hat, schon vor langer Zeit...
Zu den Getränken die hoch belastet sind, zählen Weißtee plus Birne, Roaboistee und Pfirsich von Gerolsteiner
Multivitaminsaft, Funone zuckerfrei, Fitness/ Cherry von Christinenbrunnen..
Ich weiß, das die Getränkehersteller wohl alle irgendwas dazupanschen um Getränke lange
haltbar zu machen, aber Benzol...das verschlägt mir alles allmählig die Sprache..
Na denn-Auf eine gesunde Erfrischung...aber selbstgemacht...Entsafter raus und los gehts...Oder für die Erwachsenen ein leckeres Bierchen...und für die Kleinen ein Malzbier...nach Deutschem Reinheitsgebot gebraut und garantiert ohne Konservierungsstoffe haltbar gemacht!!!Als Essener natürlich-STAUDER!!;-))
0
3 Kommentare
34.726
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 22.04.2013 | 13:01  
34.726
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 22.04.2013 | 19:06  
34.726
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 23.04.2013 | 18:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.