Bergschäden-Gefahr auf dem Feld

Anzeige
Das Betonsilo wird jeden Tag mit Flüssigbeton gefüllt..Große Laster bringen es mehrmls am Tag
Hier in Freisenbruch, Stadtgrenze Bochum lebt es sich gefährlich..
Auf den Feldern in Richtung Essen-Kray und Richtung Bochum-Wattenscheid gibt es viele Tagesbrüche..Teilweise müßen große Quadratmeter der Felder gesperrt und eingezäunt werden, da die Tagesbrüche nicht zu beseitigen sind..
Vor knapp 10 Jahren entdeckte ich nahe an einem Bauernhof hier ein ca.3 Meter großes Tiefes Loch am Feldrain..Ich informierte den Bauern..Der wiederum wandte sich ans Bergamt und dann versuchte man lange Zeit den Tagesbruch zu verfüllen..Ohne Erfolg..zu viele unterirdische Stollen waren in großer Tiefe...Mit Flüssigbeton konnte man da wenig ausrichten..
Nun sind wieder zahlreiche kleinere und größere Tagesbrüche entdeckt worden..Die Felder wurden von Berbauingeneuren abgegangen.Messungen wurden gemacht,,seid ca 3 Monaten verfüllt man nun mit Flüssigbeton die unterirdischen Stollen...An vielen Stellen werden Bohrungen gemacht und lange Rohre in das Erdreich getrieben...Durch diese Rohre schickt man tonnenweise Flüssigbeton und versucht nun, die Stollen tief unten zu verfüllen...Mehrere Stücke sind abgesperrt..
Für den Bauern bedeutet das natürlich Ernteausfälle..Aber er lebt auch ständig in der Gefahr, mit Erntemaschinen oder Treckern in große Tiefen abzustürzen...Ich bin gespannt wie lange die Aktion dauern wird und ob sie von Erfolg gekrönt ist...
Also, wenn ihr lange mal nichts hört von mir-ruft das Bergamt an..Sabine sitzt mit Lilly im Tagebruch fest!!;-))
0
3 Kommentare
5.166
Elke Schumacher aus Heiligenhaus | 07.05.2013 | 10:51  
32.908
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 07.05.2013 | 13:32  
32.908
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 07.05.2013 | 15:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.