Rückkehr der Kreativen: JHE-Maler verschönern Kinder- und Jugendhaus HüWeg

Anzeige
Bunt, bunter, GWA-Maler: Rund drei Wochen konnten sich die Teilnehmer kreativ austoben. Fotos: JHE
 
Von Stones bis Wasserfall: Die Motive durften frei gewählt werden.
Essen: HüWeg |

Zuletzt kamen sie im März 2014 zu Besuch, nun waren die Maler und Lackierer aus dem Projekt GWA-Plus erneut Gast in den Räumlichkeiten des Kinder- und Jugendhauses HüWeg, um hier ihre eigenen Acryl-Kunstwerke auf Leinwand zu zaubern. Vom beruhigenden Schmetterling über den idyllischen Wasserfall bis hin zur wilden Farbmischung lebten die Jugendlichen dabei ihre kreativen Ideen aus. Besonders spannend: das Dreier-Gespann aus Mick Jagger, Keith Richards und „Rolling Stones“-Logo.

Die erste Runde der Kreativ-Aktion fand großen Anklang bei Jugendlichen und Anleitern, also war eine Fortsetzung fast Pflicht: „Die Durchführung des Projekts war ein ausdrücklicher Wunsch der Teilnehmer“, weiß Bernhard Grupe, Anleiter der Jugendhilfe Essen. Nachdem zuletzt das Emil-Frick-Haus auf Vordermann gebracht wurde, genossen die Maler und Lackierer ab Mitte Dezember erneut die Gastfreundschaft des HüWegs: Bis zum 20. Januar durften sich die Teilnehmer in den Räumen des Kinder- und Jugendzentrums kreativ austoben. „Es braucht mindestens drei Wochen, um in die nötigen Techniken einzuführen“, erläutert der Anleiter.

Ausbildung im Blick

Die Motive überlegen sich die Jugendlichen selbst, mehrere Male konnte Grupe mit dem Handy vor dem Gesicht die Frage „Können wir das machen?“ beantworten. Diese Ideen werden per Tageslichtprojektor und Schablonen oder mit dem Bleistift auf die Leinwand übertragen, danach können sich die Teilnehmer am Acryl auslassen. Dabei lernen die Jugendlichen nicht nur grundlegende Techniken und Farbharmonie, zugleich gibt der Schaffensprozess einen gehörigen Schub Selbstvertrauen. Ein Teilnehmer schließt nach den positiven Erfahrungen direkt eine Ausbildung als Maler und Lackierer an: „Es macht einfach Spaß und es ist toll zu sehen, dass man etwas schafft.“

Perfekte Präsente

Einige sind von der neuen Erfahrung so begeistert, dass die kreative Arbeit Teil ihrer Freizeit wird. So malte ein Jugendlicher beispielsweise eine feurige Komposition aus Herzen, die er seiner Freundin später bei romantischer Kerzenlicht-Athmosphäre zum Geburtstag schenkte. Über solche Präsente dürfen sich nicht nur Mütter und Angetraute freuen, auch Grupe selbst hat nach dem Projekt neue Deko für sein Büro.
Im Vorlagenbuch entdeckten die Teilnehmer Karikaturen der „Rolling Stones“-Musiker Mick Jagger und Keith Richard. Bernhard Grupe klärte seine Schützlinge über die Bedeutung der Band auf und schon wurden eifrig Gemälde der Karikaturen und des bekannten Logos gefertigt. „Weil ich leidenschaftlicher Fan der Stones bin, haben sie mir die Bilder hinterher geschenkt“, freut sich der Anleiter der Jugendhilfe Essen.

Fortsetzung ist Pflicht

Uli Becker, Bereichsleiter Beschäftigung und Qualifizierung, freut sich auf die nächste Runde: „Die Jugendlichen lernen während der kreativen Schaffenszeit nicht nur viel Neues, die Ergebnisse ihrer Arbeit können sich wirklich sehen lassen.“ Bevor es im Juni mit „Malen 3.0“ die schon jetzt heiß ersehnte Fortsetzung des Malprojekts gibt, geht's für Grupe und seine Teilnehmer zunächst in die Palme 7: Dort stehen Verputz-, Reparatur- und Wartungsarbeiten ins Haus.

Zusätzliche Infos zum HüWeg und den Malern und Lackierern von GWA-Plus gibt's auf der Internetseite der Jugendhilfe Essen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.