6. Kaiserpark Ultra bei Kaiserwetter

Anzeige
Vor dem Start. (Foto: Svenja John)
Dieses mal war der Name Programm. Schon morgen zeigte sich die Sonne und es war angenehm warm. Und Mittags sollten die 20 Grad geknackt werden. Bei den letzten Läufen im Winter hatten die Starter mit Regen,Wind und Kälte zu kämpfen. Das war gestern ganz anders. Bei Kaiserwetter ging es auf die 1,5 Kilometer lange Runde durch den Kaiserpark in Altenessen. Wer sich einen Ultramarathon gutschreiben wollte, musste satte 30 Runden zurück legen.
In der Szene ist der Lauf mittlerweile eine feste Größe. Bestens organisiert von Svenja und Dennis John , selbst erfahrene Ultraläufer, fühlt man sich als Starter hier bestens aufgehoben. Sie wissen genau, was Läufer brauchen. Das merkt man auch immer wieder am hervorragend bestückten Vepflegungspunkt, der keine Wünsche offen lässt. Und das bei einen Startgeld von nur 5 Euro.
Das in Zusammenhang mit dem tollen Wetter hatten sich gleich 21 Starter für die 6. Ausgabe des Laufs angemeldet. So viele waren es seit der ersten Ausgabe nicht mehr. Darunter waren wieder sehr viele „Stammkunden“. Aber der eine oder andere Neuling war auch mit dabei. Am Ende waren die 12 Läufer,die die gesamten 45,18 Kilometer zurück legten, ein sehr gutes Ergebnis. Einige von ihnen waren noch in der Vorwoche beim WHEW 100 gestartet und wollten sich heute die müden Beine wieder etwas lockern. Auch darum konnte man auf der Strecke immer wieder kleine Grüppchen beobachten, die gemeinsam liefen. Das macht mehr Spaß und ist aber bei dieser Veranstaltung durchaus üblich.

Marina Kollassa und Rafael Rodriguez Baena siegen

Das Galt aber nicht für Rafael Rodriguez Baena (TC Kray 1892 e.V.). Er war einfach zu schnell unterwegs. Mit tollen 3:38:04 Std. gewann er klar . Das war die zweitschnellste Zeit, die hier je gelaufen wurde. Auch der Zweite Marcel Zöllner lief mit 4:09:35 Std. eine schnelle Zeit. Für ihn war es schon der 4. Start hier im Kaiserpark. Das konnten die Dritten Dennis John und Ralf Schuster mit allen 6 Starts toppen. Wie auch letzte Woche liefen sie komplett gemeinsam und finishten in ordentlichen 4:34:57 Std. Schon eine Runde später lief Henning Schmitz in guten 4:50:02 Std. ins Ziel. Als Sechster in 5:11:30 Std. lief dann Carsten Lindner ins Ziel. Er war die letzten Runden mit Marina Kollassa unterwegs. Sie gewann gleich bei ihrem ersten Start in 5:11:27Std. die Frauenwertung. Als nächstes Duo kamen dann Frank Müller und Ralf Höfs an. In 5:16:15 Std. wurden sie 7. und 8. Bei den Männern. Auch bei den Frauen waren die Zweit- und Drittplatzierten Daniela Zuschlag (2. , 5:39:03 Std.) und Stefanie Richter(3.,5:49:13 Std.) lange zusammen. Daniela hatte aber eine Runde Vorsprung. Trotzdem begleitete sie Stefanie dann noch auf ihrer letzten Runde. Einen großen Kampf lieferte auch Thomas Gliff. Ihm machte auf den letzten Runden die steigenden Temperaturen zu schaffen. Angefeuert von den anderen Starten biss er sich aber durch . Nach 6:01:25 Std. wurde er glücklich im Ziel in Empfang genommen. Auch er möchte wie alle anderen Starter gerne wieder kommen. Ein Termin für den Kaiserpark Ultra Nummer 7 steht aber noch aus.

Veranstalterhomepage :
https://kaiserpark-ultra.jimdo.com/
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.