Aikidoka begrüßen das neue Jahr "auf japanisch"

Anzeige
Essen: PSV Aikido Steele | Weihnachten, Silvester, Neujahr - die  Übergangszeit vom alten zum neuen Jahr gerät langsam schon wieder in Vergessenheit (wie so manch' guter Vorsatz). Die Anhänger japanischen Kampfkünste können diese Phase allerdings noch etwas verlängern - bietet doch die Tradition des "Kangeiko" (Wintertraining) und anschließenden "Kagami biraki" (Spiegel brechen) Gelegenheit, den Jahreswechsel nochmal zu durchleben - wenn auch nicht ganz so besinnlich und bequem, wie hierzulande üblich.
Eine Woche trainierten die Aikidoka morgens von 05.30 - 06.15 Uhr im Dojo Kettwig zusammen mit den befreundeten Aikidoka aus Moers unter Leitung von Volker Marczona, 5. Dan Aikido, um mit diesem sehr frühen Sondertraining zur kalten Jahreszeit die Ausdauer von Körper und Geist (aka "innerer Schweinehund")  auf eine besondere Probe zu stellen.
Wer hier durchhält, kann den kommende Herausforderungen des neuen Jahres gelassen entgegensehen - viel anstrengender kann es eigentlich nicht werden !!
Außerdem wartet zum Abschluss das "Kagami biraki" - eine feierliche Shinto - Zeremonie , nachdem man sich vom Staub und Schmutz des alten Jahres "gereinigt" hat. Nach dem Abschlusstraining am Sonntag in Steele wurde dann gemeinsam gefrühstückt - und eben "der Spiegel gebrochen". Glücklicherweise fallen hier keine Scherben an. Der Legende nach soll ein Tokugawa-Shogun seinen Feldherren hierfür ein Fass Sake (japanischer Reiswein) spendiert haben - wenn dann der Deckel des Fasses mit dem Holzhammer eingeschlagen wird, ist der "(Sake)Spiegel" gebrochen. Volker übernahm - wie in den Jahren zuvor - diese ehrenvolle Zeremonie und verteilte den Sake an die Aikidoka. Einem "Kanpei" auf das neue Jahr stand dann nichts mehr im Wege.
Interesse an Aikido ? Alle Info's und Trainingszeiten unter www.aikidoessen.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.