"Da simma dabei " TC Kray war beim Köln Marathon am Start

Anzeige
Geschafft ! Kirsten,Biggi und Ulli glücklich im Ziel.
 
Die Fans waren immer dabei.

"Köln ist immer wieder ein Erlebnis "berichtet Kirsten Geske vom TC Kray

Köln Halbmarathon beginnt für mich schon am Tag davor. Schließlich müssen die Startunterlagen her und die Messe ist ja auch nicht uninteressant. Wer weiß, was man da mal wieder erstehen kann. Wie sagt meine Familie immer? Ich bin zwar nicht die schnellste, aber meine Ausstattung lässt keine Wünsche offen und sieht professionell aus. Also ging es am 3.10. mit Ralf schon morgens um halb zehn nach Köln. Hier hatten wir recht schnell unsere Startunterlagen und konnten die folgenden Stunden in Ruhe genießen. Mittags ging es noch, nachdem wir Svenja und Dennis getroffen haben, zur Pastaparty und so konnten wir ganz entspannt dem nächsten Tag entgegensehen.
Sonntags um 5 Uhr aufstehen ist kein Zuckerschlecken, aber was tut man nicht alles für einen Halbmarathon oder Marathon. Mit der besten Fanbase, die man nur haben kann, ging es nach Köln. Dort wollte ich mich mit den anderen Katzen vom TC Kray treffen. Trotz festem Treffpunkt gestaltete sich das Ganze etwas kompliziert. Aber man hat ja immer noch Plan B. Biggi und Ralf habe ich dann doch noch getroffen, aber wo war Uli? Ich wollte mit ihr laufen. Aber irgendwie ist sie unter den Tausenden von Läufern verloren gegangen. Und da es kein Smoreland zum Abholen gab, haben Biggi und ich uns entschieden in Ulis Startblock zu starten. Vielleicht treffen wir sie ja noch. Also liefen auch wir 20 min. nach dem Startschuss über die Startlinie. Alles lief ganz gut bis Kilometer 3. Dann merkte ich aber, dass ich nicht lange mit Biggi mithalten konnte und habe sie laufen lassen. So musste ich also mein Ding machen.
Es lief auch alles ganz gut und beiKilometer 9 sollte ich auf Ricarda, Aaron, Jörg und Alexander treffen. Ich freute mich schon riesig, denn da konnte ich ihnen dann endlich berichten, dass alles besser lief als 2015. Dort traf ich auch wieder auf die beiden anderen Katzen. Wir haben uns aber geeinigt, dass ich weiter mein Tempo lief und versuchte doch in der vorgeplanten Zeit einzulaufen. Schließlich bin ich bis dahin ja die Hälfte des Halbmarathons schon allein gelaufen. Ok, ich weiß, es war weniger als die Hälfte, aber das Glas ist bei mir auch immer halb voll und nicht halb leer.
Kilometer 11, 14 und 16 traf ich auch wieder auf meine Fans, die übrigens auch die Anderen bestens suportet haben. Danach war ich auf mich allein gestellt. Aber das wurde jetzt schwieriger als gedacht, denn für die lange Strecke erwies sich mein Tempo doch als zu schnell und ich musste drastisch drosseln. Ich glaube nach 19 Kilometer rief Biggi mich auf einmal wieder. Das bedeutete, dass die Beiden wieder bei mir waren und wir liefen die letzten Kilometer gemeinsam. Ich war froh, denn so konnten Sie mich ziehen und wir liefen dann gemeinsam über die Ziellinie.
Köln war mal wieder ein tolles Erlebnis, dass wir am Neumarkt beendet haben. Dort haben wir auch noch einmal Ralf gesehen, der beim Marathon als Zug- und Bremsläufer unterwegs war.
Nächstes Jahr bin ich dann wieder dabei. Aber nicht allein, ich freue mich, dass Ricarda dort mitlaufen will. Dann also als Mutter-Tochter-Team.
Wie schon geschrieben bin nicht nur ich für den TC Kray an den Start gegangen. Beim Halbmarathon starteten gleich 4 Krayer Katzen mit fantastischen Endzeiten. Christopher Twiehaus belegte bei den Männern in der Altersklasse M30 Platz 602 mit schnellen 1:58:07 h. Biggi Schmalz folgte bei den Frauen W45 Platz 434 mit super 2:20:21 h. Kirsten Geske ebenfalls AK45, folgte eine Sekunde später ins Ziel. Ob es wohl daran liegt, dass wir Hand in Hand einliefen. Uli Backhaus-Müller belegte mit fantastischen 2:24:11 h in AK55 Platz 114.
Beim Marathon liefen 3 Katzen als Zug- und Bremsläufer mit und führten ihre Schützlinge so sicher in den geplanten Zeiten ins Ziel. Ralf Schuster, AK50, zog seine Mitläufer nach 3:45:20 h ins Ziel. Danach folgte Dennis John, AK30, mit 4:12:41 h. Seine Frau Svenja John, AK20, begleitete die Läufer und Läuferinnen mit einer Zeit von 4:43:58 h. Für diese Zeiten sind euch sicher viele Teilnehmer dankbar. Die 4. Krayer Katze beim Marathon war Wibke Harnischmacher, die in super 4:09:55 h das Ziel erreichte.
1
1
1
1
1
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.