Helmut Karl - ein Fußball-Original!

Anzeige
Helmut Karl (vorne rechts) ist ein Fußball-Original und zieht für seinen Verein SV Leithe 19/65 gerne im Team an einem Strang. Fotos: Archiv
Helmut Karl ist ein „Vereinsmeier“ im positivsten Sinne. Nach sportlichen Erfolgen im Feldhandball, zog er 1955 die Fußballschuhe an und machte weiterhin Treffer um Treffer - der wichtigste gelang ihm allerdings als Vereinsvorsitzender: die Fusion zwischen Eintracht Leithe und SuS Kray-Leithe im Jahr 2005.
Der begeisterte Feldhandballer und Fußballer Helmut Karl feierte kürzlich seinen 75. Geburtstag. Er ist bekannt für seinen Einsatz und sein Engagement beim „SV Leithe 19/65 e.V.“ und das seit über 39 Jahren. Seine Sport-Leidenschaft begann als 11-Jähriger beim „SC Phönix Essen“, wo er u.a. Kapitän der Handball-Mannschaft war. Darüber hinaus wurde er in allen Jugendmannschaften von den Schülern bis zur A-Jugend insgesamt dreimal Stadtmeister. 1955 fuhr er mit der Mannschaft nach Ost-Berlin, um dort gegen den DDR-Meister „Motor Luckenwalde“ anzutreten. Allerdings fand auf Grund des Verdachts eines politischen Hintergrundes eine polizeiliche Vernehmung statt, die die Mütter der Spieler unbegründet verschreckte, so dass die Mannschaft aufgelöst wurde. Aber dennoch ließ sich Helmut Karl nicht beirren. Noch im selben Jahr gelang ihm mit dem SC Phönix der Aufstieg in die Bezirksliga, bevor er dann 1956 in die 1. Amateurmannschaft des RWE wechselte. Von 1957 bis 1973 pausierte der ambitionierte Fußballer, bis er dann 1973 bei „Eintracht Leithe“ als Jugendbetreuer wieder anfing und im selben Jahr Geschäftsführer wurde.
Helmut Karl war einer der Vorantreiber des Baus des zweiten Sportplatzes im Jahr 1985 und des Kinderspielplatzes 1984. Für seine Verdienste im sportlichen Bereich erhielt Helmut Karl die silberne sowie die goldene Verdienstnadel des „Fußballverbandes Niederrhein“ sowie die goldene Verdienstnadel seines Vereins. Freundschaften mit Laufwunder Emil Zatopek, Ernst Hinterseer oder Paul Breitner brachten weitere Würze ins Sportlerleben.
Der 75-Jährige hofft auf weitere tolle Momente mit „seinem“ Verein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.