Royaler LiDoMa - Marathon am Schloss Nordkirchen

Anzeige
 

Svenja und Dennis John vom TC Kray waren dabei.

Am 20.09. hatte Frank Pachura bereits zum 7. mal zum LiDoMa (Laufen-in-Dortmund-Marathon) eingeladen. Dies ist immer ein kleiner Einladungslauf mit 60 bis 80 Teilnehmern und immer an einem anderen Ort. Diesmal trafen wir uns am Schloss Nordkirchen. 8 Runden waren zu Laufen. Viele Teilnehmer kannte man schon von vorherigen LiDoMas.
In Nordkirchen angekommen, holten wir unseren Starterumschlag, welcher neben der Startnummer auch noch eine tolle Erinnerung bzw. ein tolles Teilnehmergeschenk enthielt, ein mit "LiDoMa VII" besticktes Handtuch. Nach einer kurzen Ansprache ging es pünktlich um 10 Uhr los.
Dennis wollte es eigentlich ruhig angehen lassen und ich wollte, nach dem Rheinhöhenlauf am Samstag, ca. 5 Stunden laufen. Ulrike von den Borbecker Raketen war auch mit am Start und da wir immer gerne zusammen laufen, gingen wir es auch heute zusammen an.
Für einen ruhigen Start stand Dennis auch direkt in erster Reihe am Start und fegte zusammen mit den anderen los. Die erste Runde war zum kennenlernen und direkt zu Beginn waren netterweise auch direkt ein paar Stufen eingebaut. Die Strecke war gut zu laufen, aber es ging immer mal unmerklich bergan - aber auch wieder bergab. Das "bergauf" sollte aber mit den Runden mal wieder gefühlt höher werden. In unserer 3. Runde kam Dennis als derzeit 7. zum ersten Mal an uns vorbei. Er war flott unterwegs, sah aber recht angestrengt aus. Anders als sonst gab es auch nicht viele Worte, so schnell war Dennis dann auch vorbei. Meine Beine merkten den hügeligen Lauf vom Vortag auch, aber es lief ganz gut. Am Ende bzw. Anfang jeder Runde gab es einen "Rundum-sorglos"-Verpflegungsstand mit Wasser, Cola, Apfel, Banane, Honigmelone, Rosinen, Nüssen, Salzstangen und Kuchen. So ging man gestärkt auf die nächste Runde. In unserer 6. Runde kam Dennis diesmal deutlich entspannter und besser gelaunt an uns vorbei. Er war auf seiner letzten Runde und hatte sich mit seinem konstanten und hohen Tempo auf den dritten Platz vorgearbeitet.
Im Nachhinein sagte Dennis, dass er selbst über seine Zeit erstaunt war und immer damit gerechnet hatte, wieder überholt zu werden. Aber das blieb heute aus. Er flog an uns vorbei und wartete bereits im Ziel als wir unsere 6. Runde beendeten. Dennis finishte in einer grandiosen Zeit von 3:25:15 Std.! Auf einer flachen Strecke wäre an dem Tag sicherlich noch mehr drin gewesen. Das denken ist ja nicht mehr so einfach nach einigen Kilometern, so dass ich mich erst mal gewundert habe, dass Dennis im Ziel saß, da ich im Glauben war, er müsse noch eine Runde. Aber klar: Wenn er uns 2x überholt, ist er fertig, wenn wir unsere 6. Runde fertig haben. So machten Ulrike und ich uns nach der Stärkung am VP auf den Weg auf die letzten beiden Runden. Es wurde schwerer, aber wir waren immer noch gut unterwegs. Am Ende der letzten Runde fragte ich Ulrike, ob wir wie letzte Gerade - ich tippe mal auf 550/600 Meter - in 3:15 Minuten schaffen. Dann würden wir sogar noch unter 4:45 Std. bleiben. Ulrike sagte "Nein" und zog das Tempo an. Wir schauten nicht auf die Uhr - was wir den ganzen Lauf nicht taten - und liefen, so schnell es ging. Die Uhr stoppte für uns bei 4:44:40 Std. Wir waren auch seh zufrieden und Ulrike freute sich über ihren Endspurt, der sonst nicht ihre Stärke ist.
Wir warteten noch über 1 Stunde, bis auch die letzten Läufer im Ziel waren. Anschließend gab es noch eine Siegerehrung für die ersten drei Männer und Frauen. Passend zur Location waren die Pokale kleine Kronen auf einem Stein.
Die LiDoMas sind nur zu empfehlen. Aber man muss schnell sein bei der Anmeldung, da die Plätze schnell weg sind.

Mehr Infos unter:
http://www.laufen-in-dortmund.de/
1
1
1
1
1
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.