RWE Marathon mit Schönwettergarantie

Anzeige
Das Krayer Laufteam gutgelaunt vor dem Start. (Foto: Catfun Foto)
 
Siegte bei den Männern. Elias Sansar.
Auf das Wetter kann sich Veranstalter Tusem Essen wirklich verlassen. Auch bei der 53. Auflage des RWE Marathons gab es wieder Kaiserwetter. In der Vorwoche zeigte sich der Herbst mit viel Regen und grauem Himmel noch von seiner schlechten Seite. Am Marathontag gab es Sonne satt. Morgens war es mit nur etwa 4 Grad zum Start um 10 Uhr bitterkalt und es wehte ein eisiger Ostwind. Bis zum Ende des Laufs am Nachmittag wurde es mit 12 Grad noch deutlich wärmer. Die Zuschauer ließen sich davon nicht abschrecken. Sie versammelten sich an den sonnigen Streckenabschnitten und verbreiteten dort gute Stimmung.
Für die Läufer waren die Bedingungen ideal. 1000 Einzelstarter und 200 Staffeln hatten vorgemeldert . Viele LäuferInnen nutzten das in Verbindung mit der ohnehin schnellen Strecke zu neuen Bestzeiten.

Elias Sansar siegt zum ersten Mal

Sportlich bekamen die Zuschauer einiges geboten. Gerade bei den Männern war das Rennen lange Zeit offen. Sieger wurde Elias Sansar (LG Lage Detmold) in neuer persönlicher Bestzeit von 2:21:11 Std. Nach 2 zweiten, einem 3. und einem 4. Platz in den letzten Jahren war er in diesem Jahr endlich mal ganz oben auf dem Treppchen. Für Vorjahressieger Daniel Schmidt (TV Refrath) blieb in ebenfalls starken 2:22:18 Std. dieses Mal nur Rang 2. Über Platz 3 freute sich der Essener Thorben Dietz . Er startet für die LG Dorsten und überlief nach guten 2:23:04 Std. die Ziellinie.
Bei den Frauen siegte Christel Dörschel (SG Wenden) bereits zum dritten Mal in Folge am Baldeneysee. In der guten Zeit von 2:48:46 Std. gewann sie mit deutlichem Vorsprung. Mir 3 Minuten Abstand wurde Eva Offermann (DJK Herzogenrath) in 2:51:49 Std. Zweite. Die Drittplatzierte Vanessa Rösler (LT Bittermark Dortmund) kämpfte sich in 2:59:10 Std. noch unter die 3 Stunden.

TC Kray mit 7 Marathonis dabei

Für die Krayer war es ein Heimspiel . Darum war mit 7 Startern das Team wieder sehr groß. Drei von ihnen waren als Brems- und Zugläufer im Einsatz und leisteten so wichtige Arbeit für den Veranstalter. Und sie machten ihre Sache wieder sehr gut.
Rafael Rodriguez Baena betreute die Gruppe ,die unter 3:15 Std. bleiben sollte. Alles lief perfekt und in 3:14:18 Std. brachte er seine Läufer sicher nach Hause. Dennis John kümmerte sollte seine Gruppe unter 3:45 Std. führen und in 3:44:16 std. gelang ihm das auch. Mit ihm unterwegs war Ralf Schuster. Er war als normaler Läufer unterwegs und lief dann am Ende in 3:43:05 Std. ins Ziel. Vierter Krayer war Markus Raspel,der nach längerer Zeit wieder einen Marathon lief. Auch er machte seine Sache gut und finishte in guten 4:31:09 Std.
Auch bei den Frauen waren zwei Krayerinnen als Brems- und Zugläufer für 4:45 Std. dabei. Alles lief glatt und so liefen Svenja John und Birgit Jahn nach 4:34.51 Std. gemeinsam ins Ziel. Unerwartet kam Birgit Kreft zu ihrem Marathoneinsatz. Zuerst lief es rund aber am Ende musste sie kämpfen und rettete sich dann 5:12:34 Std. glücklich ins Ziel.
Zu einem Staffeleinsatz kam eine weitere Läuferin des TC Kray. Mit ihrer Allbau Staffel belegte Birgit Schmalz einen guten 8. Platz in der Frauenwertung.

Alles Ergebnisse und weitere Berichte unter :
http://www.tusem-leichtathletik.de/

Eine Fotostrecke von Wolfgang Steeg gibt es demnächst unter :
http://catfun-foto.de/
2 1
1
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
45.991
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 12.10.2015 | 20:38  
13.317
Hildegard van Hueuet aus Xanten | 12.10.2015 | 22:20  
3.818
Ralf Schuster aus Essen-Steele | 13.10.2015 | 16:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.