Sieben Tore in 45 Minuten

Anzeige
TC Freisenbruch
 
TC Freisenbruch
Essen: TC Freisenbruch | Der TC Freisenbruch ist perfekt in die Saison gestartet. Dem 2:0 gegen den Heisinger SV folgte ein 7:0 gegen den SV Burgaltendorf und am dritten Spieltag erneut ein 7:0. Diesmal gegen die SuS Niederbonsfeld.
Der Gast aus Hattingen machte es dem TC Freisenbruch aber deutlich schwerer als der SV Burgaltendorf unter der Woche.

Die Online-Teammanager, die beim TC Freisenbruch die Mannschaft aufstellen, sind diesmal der Empfehlung von Trainer Mike Möllensiep nicht gefolgt.
Möllensiep wollte mit der Siegreichen Mannschaft der letzten beiden Spiele beginnen. Die Teammanager wollten diesmal aber Marvin Vossnacke nicht im Spiel sehen und stellten stattdessen Heiko Basel auf.

Basel schien die richtige Wahl gewesen zu sein. Der groß gewachsene Mittelfeldspieler konnte viele Zweikämpfe gewinnen und zeigte eine engagierte Leistung.In der ersten Halbzeit hatte der TC gefühlte 90 Prozent Ballbesitz, aber Torgefahr konnte er keine Ausstrahlen. Cronberger und Parakenings versuchten es ein paar Mal, aber darüber konnte der Bondsfelder Schlussmann nur müde lächeln.

In der 45.Minuten rückte der Schiedsrichter in den Mittelpunkt. Niederbonsfeld Nico Kerkemeier rutschte in einem Zweikampf aus und säbelte Joel Feld mit beiden Beinen um. Der Schiedsrichter zögerte keine Sekunde und zeigte ihm die rote Karte. Eine harte Entscheidung!

In der Halbzeitpause stellte Mike Möllensiep auf das 4-4-2 System um. Denis Gwozdz kam für Heiko Basel. Gwozdz rutschte ins linke Mittelfeld, Christian Cronberger unterstützte Jörn Parakenings im Sturm, Maurice Peus übernahm die Position im offensiven Mittelfeld und Maurice Verfürden spielte in Durchgang zwei im rechten Mittelfeld.

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel ging der Plan von Trainer Mike Möllensiep auf. Maurice Peus passte auf Maurice Verfürden und schon stand es 1:0.

Ex-Profi Mike Möllensiep machte mit seinen Umstellungen alles richtig und konnte heute seine Kritiker beim Trainervertrauen besänftigen. Die Online-Teammanager des TCF, entscheiden nicht nur über die Aufstellung, sondern auch über den Kopf des Trainers.

Durch die Umstellungen konnte der TC die Defensive des Gegners knacken. Auch ohne die rote Karte, hätte dies zum Erfolg geführt!

Zwei Minuten nach dem Führungstreffer konnte Christian Cronberger auf 2:0 erhöhen.

Im zwei Minuten takt ging es nun auch weiter. Torjäger Jörn Parakenings konnte mit Tatkräftiger Mithilfe des Niederbonsfelder Torhüters zum 3:0 einnetzen. Und wieder zwei Minuten später konnte erneut Parakenings einnetzen. Auch diesmal hatte er die Fortuna in der Tasche. Zunächst traf er den Pfosten und dann tropfte ihm der Ball direkt in den Fuß und er konnte zum 4:0 einschieben.
Bis zum nächsten Treffer sollte es dann aber sechs Minuten dauern. Denis Gwozdz wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß konnte Jörn Parakenings sicher verwandeln.

Bis zum nächsten Tor mussten die 120 Zuschauer satte zehn Minuten warten. Denis Gwozdz setzte sich auf der linken Seite gegen zwei Gegenspieler durch und sah den überragend positionierten Christian Cronberger. Der Kapitän nahm das Geschenk dankend an und hämmerte den Ball unhaltbar in die Maschen.
Die Niederbonsfelder Abwehr präsentierte sich wie ein Schweizer Käse.
In der ersten Halbzeit tat sich der TCF auf dem matschigen Untergrund schwer und legte zu wenig Dynamik an den Tag. Die Niederbonsfelder Defensive stand gut und setzte die Vorgaben ihres Trainers gut um, der ein 0:0 als Wunschergebnis ausgab.
In der zweiten Halbzeit konnte die Freisenbrucher die Taktik-Änderung von Trainer Mike Möllensiep gut umsetzen und dem Gegner den Zahn ziehen.
Der eingewechselte Denis Gwozdz konnte einen Treffer erzielen und zwei weitere Tore vorbereiten. Dennoch wird es schwer werden für ihn, einen der begehrten Plätze in der Offensive zu erkämpfen. Maurice Verfürden konnte ebenfalls treffen und in die Vorbereiterrolle schlüpfen. Stürmer Jörn Parakenings traf wie schon unter der Woche dreifach und Maurice Peus konnte zwei Tore auflegen. Luxusprobleme für die Online-Teammanager des TC Freisenbruch.
Am Donnerstag spielt der TC im Stadtpokal gegen die ESG 99/06. Die Online-Teammanager des TC Freisenbruch stellen auf in diesem Spiel die Mannschaft auf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.