Spitzenzeiten beim 45.Bottroper Herbstwaldlauf

Anzeige
Rafael,Marlies,Iris und Georg vor dem Start.
 
Sabine Suck
Über 1800 Starterinnen über 4 Distanzen kamen in diesem Jahr beim sehr beliebten Bottroper Herbstwaldlauf ins Ziel. Das war auch in diesem Jahr wieder auf dem Gelände des Bergwerks Prosper Haniel in Bottrop. Damit ist nun leider bald Schluss. Im nächsten Jahr soll hier zum letzten mal der Traditionslauf stattfinden, da das Bergwerk schließt. Das ist jammerschade,ist die Veranstaltung doch eng mit der Zeche und den dort immer noch arbeitenden Kumpel verbunden. Ziert doch die Medaille sogar der Förderturm der Zeche. Hier wird es der Veranstalter Adler Langlauf Bottrop es schwer haben, gleichwertigen Ersatz zu finden.
In diesem Jahr war aber noch alles wie immer. Hervorragende Organisation und eine schöne Waldstrecke machen den Lauf zu einem Highlight weit über das Ruhrgebiet hinaus. Das sieht man an dem Internationalen Starterfeld. Besonders die Läuferinnen aus Belgien und den Niederlanden waren wieder zahlreich vertreten. Und in der Königsdisziplin über 50 Kilometer mischen sie wieder zahlreich vorne mit.

Wouter Decock unter 3 Stunden

Das überragende Ergebnis über die 50 Kilometer lieferte nicht unerwartet der Belgier Wouter Decock (MACW) ab. Er schlug vom Start weg ein hohes Tempo an und ließ auch bis ins Ziel nicht nach. Sein Sieg war nie in Gefahr. Mit überragenden 2:59:06 Std. gewann er mit riesigem Vorsprung mit der zweitschnellsten Zeit,die hier jemals gelaufen wurde. Der zweite Platz ging mit 3:23:48 Std. an Gino Casier (ABES Egdem).In 3:27:07 Std. lief Henning Vengels (Race Pack Runners) auf Rang 3 .
Bei den Frauen lief Leonie Ton (AV`56) aus Holland ein einsames Rennen. Sie blieb als einzige Frau unter der 3 Stunden Marke. Mit der Klassezeit von 3:51:56 Std. holte sie sich überlegen den Sieg.
Um die weiteren Plätze ging es dann aber recht knapp zu. Annette Hausmann (LC Duisburg) lief am Ende in guten 4:09:15 Std. auf den Silberrang. Auch der 3. Platz bleibt im Ruhrgebiet. Mit 4:10:20 Std. holte ihn sich Rita Nowottny-Hupka vom LT Wischlingen Dortmund.

TC Kray auf 3 Strecken vertreten

.
Gleich 7 StarterInnen schickte der TC Kray1892 e.V. ins Rennen. Alle waren am Ende mit den erreichten Ergebnissen zufrieden. 3 Mal ging es sogar bis auf das Podium.

Über 50 Kilometer ging Rafael Rodriguez Baena an den Start. Er machte seine Sache wieder mal gut und lief unter die Top 10. In guten 3:44:06 Std. kam er auf den 9. Gesamtrang und in der M45 holte er sich sogar noch Bronze.

Über 25 Kilometer gingen für die Krayer 2 Frauen an den Start. Ehrgeizig startete Sabine Suck ins Rennen ,wurde gegen Ende aber etwas langsamer. Mit 2:39:13 Std. konnte sie ihre angepeilte Zeit aber unterbieten. Claudia Steeg ging das Rennen entspannter an. Ankommen und Kräfte schonen für den Steinhart 500 in der nächsten Woche war das Ziel. In ordentlichen 2:47:31 Std. lief sie zufrieden ins Ziel.

Über 10 Kilometer konnte Iris Wolf ihre gute Form wieder bestätigen. Mit 50:40 Min. lief sie in der W55 als Zweite erneut auf das Podium.Das gelang auch Walkerin Marlies Küntzer . In der Zeit von 1:19:18 Std. wurde sie in der W70 allerdings Dritte. Kirsten Geske ging den Lauf langsam an. Für sie war es Training für ihren ersten Marathon im Frühjahr. Darum war sie mit ihrer Zeit von 1:22:25 Std. sehr zufrieden.
Georg Jentsch war einziger Krayer im Feld. Es gab Alles und konnte seine Bestzeit erneut steigern. Er finishte in guten 53:58 Min.

Alle Ergebnisse :
http://my3.raceresult.com/69466/results

Fotostrecke von Wolfgang Steeg:
https://www.runnersworld.de/laufevents/bottroper-h...
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.