Sport in Essen: MTG Horst bleibt die Nummer 1!

Anzeige
Jörg Ludwig Fotos: Lew
 

Essens mit 3.620 Mitgliedern größter Sportverein muss geduldig sein!
Zahlreiche Besucher aus Vereins- und Geschäftswelt, Verbänden, Verwaltung und Politik besuchten den Jahresempfang der MTG Horst. Deren Vorsitzender Jörg Ludwig erläuterte, warum auch Essens größter Club sich oftmals in einer besonderen Disziplin beweisen muss: Geduld aufbringen.

Auf 130 neue Mitglieder kann die MTG stolz sein und auf viele Aktive, die großes ehrenamtliches Engagement zeigen, z.B. auch bei der Ausrichtung des traditionellen Jahresempfangs im Vereinsheim "In der Lake".
Der MTG-Vorsitzende Jörg Ludwig freut sich, dass etwa die Damen in der Oberliga turnen und auch die Sparten Tischtennis, Handball, Volleyball und Basketball "hoch" spielen und Essen stark repräsentieren.
Trotzdem stehen die Horster auch für ein starkes Stück Breitensport. Jörg Ludwig:"MTG-Mitglieder, die z.B. aus beruflichen Gründen nicht mehr für den Spitzensport trainieren können, müssen bei uns nur genügend Gleichgesinnte finden, dann machen wir für ihre Sportart eben eine Breitensport-Mannschaft in einer unteren Liga auf. Wir sind froh, dass wir nach wie vor so reagieren können."
Reagieren, bzw. hilflos dastehen, das kann die MTG aber nur angesichts langwieriger Projekte, die notfalls auch für Mitglieder-Enttäuschung bis hin zum -Schwund führen können. So soll die Baustelle "Bezirks-Sport-Anlage (BSA) Oststadt" eventuell vor Ostern abgeschlossen sein, bereits im März 2017 rückten die Bagger an, die Leichtathleten müssen bis heute Kompromisse machen.

Ein Jahr warten
auf die Stadt...

Um den Sport zu den Flüchtlingsfamilien zu bringen, ist die MTG mit Auto und Anhänger vorbildlich unterwegs. Was fehlt, ist ein Carport. "Der könnte längst stehen, doch unsere Bauanfrage an die Verwaltung ist bis jetzt ein Jahr lang unbeantwortet geblieben", erläutert Ludwig - und dass ihm Geduld in diesem Fall leicht fällt, nimmt man ihm nicht so ganz ab. Ähnliche Hängepartien gab es bei der Turnhallennutzung, auch mit Blick auf den Schulsport.
Für 2018 soll die BSA Oststadt im Blickpunkt stehen. Gemeinsam mit den Tennissportlern der TIG Oststadt und den Aschenplatz-Kickern des TC Freisenbruch will sich die MTG hier noch mehr engagieren, denn eine gut laufende MTG-Beachvolleyballanlage gibt es hier schon. Solche Projekte will Ludwig nun mit Geduld und seinem neuen Leitspruch angehen: "Großartige Arbeit entsteht immer durch großartige Leute." Und genau davon hat die MTG viele...

KOMMENTAR: 
Berechtigte Kritik

Der MTG-Vorsitzende Jörg Ludwig "kann gut" mit den Vertretern des Essener Sportbunds sowie der Sport- und Bäderbetriebe. Als Kopf von Essens größtem Sportverein muss er das vielleicht auch. Ludwig hat in seiner Jahresempfang-Rede auch niemanden persönlich angegriffen - im Gegenteil. Trotzdem ist es auch für die MTG schwer, wenn eine Dauerbaustelle wie an der BSA Oststadt Vereinsmeisterschaften und Sportabzeichentage unmöglich macht. Noch schlimmer: Ein Carport für die mobile Flüchtlingssporthilfe will der Verein stemmen, doch auf die Bauanfrage meldet sich aus der Essener Stadtverwaltung ein Jahr lang kein Mensch. Genau auf solche Fehlentwicklungen muss der Vorsitzende eines so großen, eines so wichtigen Essener Vereins hinweisen, sonst wäre er fehl am Platz. Jörg Ludwig hat es - diesmal noch - mit Geduld und Nachsicht getan. Mal sehen, wie lange das angesichts einer in allen Bereichen notorisch personell unterbesetzten Verwaltung anhält.
d.leweux@funkemedien.de Berechtigte Kritik
1
2
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
39.187
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 06.02.2018 | 19:15  
39.187
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 06.02.2018 | 19:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.