„Taler, Taler, musst NICHT wandern!“/ „Nummer 5 lebt!“

Anzeige
Annette und Christiane . Oder umgekehrt ??
 
Neue Katze. Wibke Harnischmacher

Glückliche Familienimpressionen vom Borbecker Schlossquelle-Lauf 2015

Neu Krayerin Wibke Harnischmacher läuft und berichtet.

Pünktlich um 14:30 Uhr lugte die Sonne hervor und unterstützte so die 97 Läuferinnen und Läufer, die in diesem Jahr zum Jedermann-Lauf über 5 km (in 3 Runden mit zwei ordentlich Anstiegen) im herbstlichen Borbecker Schlosspark angetreten sind.
Als absolute Novizen über die Distanz gingen an dem Tag auch meine Zwillinge Annette und Christiane an den Start – endlich! Seit den Sommerferien quengelten die beiden, dass sie auch endlich mal mehr laufen wollen als die 1 bis 2 km, die für ihre Altersklasse (U12) üblicherweise vorgesehen sind. Das Lauffieber hat unserer Familie offensichtlich gepackt! Zum letzten Schliff der Vorbereitung ließ es sich Bärbel nicht nehmen und gab mir an dem Morgen des Renntages zwei wunderschöne alte Lauftaler als Motivation für die beiden mit und zwei Shirts – O-Ton meiner Töchter: „Es ist eine Ehre darin zu laufen!“ -, die sie an dem Tag gut sichtbar für alle als Fans des TC Kray auswiesen.
Und beides verlieh Flügel: Die drei gesteckten Ziele (1. Spaß haben!, 2. Durchlaufen!; 3. Wenn es gut läuft, gerne zum Schluss Gas geben!) haben sie alle erreicht. Christiane kam glücklich in nicht mehr als 36:16 Minuten nach dem Startschuss ins Ziel; Annette breit lächelnd nach 39:29 Minuten. Die Freude darüber wurde sogar unerwartet bei der Siegerehrung noch getoppt: Als jüngste Teilnehmer belegten sie in der AK U18 sogar Platz 2 und 3. Oh happy day!

Selig lächelnd über diese gelungene Prämiere hätte ich fast vergessen mich einzulaufen. Um 15:30 Uhr ging es zum Hauptlauf auf die Strecke: 108 Läufer machten sich auf den 10km-Kurs (diesmal über 6 Runden dank der vielen klatschenden Streckenposten und fleißig anfeuernden Zuschauer kam aber keine Langeweile auf).
Für mich ebenfalls mit einer Premiere verbunden: Startete ich doch erstmals im weithin sichtbaren Krayer Katzen-“Fell“ und dieser Unterschied war deutlich spürbar: Ich brauchte zwei Runden, um sicher zu sein, dass da jemand immer, wenn ich vorbei kam, aus Leibeskräften „T-eh-C-eh-Kray, T-eh-C-eh-Kray!“ skandierte (Dank an den mir unbekannten Supporter!). Mehrfach sprachen mich andere Läufer wie z.B. zwei Borbecker Raketen auf der Strecke freundlich an: „Ey, wo hasse denn die andern Katzen gelassen?!“. Klasse, seit September auch ein Teil der Krayer Katzenfamilie zu sein! (Nebenbei auch ganz praktisch: Dank des Mittwoch-Trainings im Stadtwald fielen mir diesmal die Anstiege viel leichter als im letzten Jahr!).
Mit wärmendem Tee überbrückten wir die Zeit bis zur Siegerehrung und ich stelle fest, ich habe eine neue Lieblingszahl: Startnummer 5 im 5. Lauf war 5 Minuten schneller als letztes Jahr; für den 3. Platz in der AK 35 reichte eine Zeit von 55:55 Minuten (na ja, plus eine Sekunde :-)).

Alle offiziellen Ergebnisse, die Namen der Siegerinnen und Sieger des Jedermann- und Hauptlaufes werden erst in der kommenden Woche auf der Homepage des Schlossquellelaufs einsehbar sein.

Für uns steht aber schon jetzt fest: Danke, nächstes Jahr gerne wieder!
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.