TC Kray feiert Laufparty beim Rotterdam Marathon

Anzeige
Die Krayer Marathonis einen Tag vor dem Lauf.
  Glück muss man haben. In diesem Jahr hatten sich die Marathonis des TC Kray 1892 e.V.  Rotterdam für ihre Vereinsfahrt ausgesucht. In Nachhinein erwies sich das als Volltreffer. Mit Temperaturen über 20 Grad schaute pünktlich zum Lauf der Frühling vorbei.
Da es sich bei einer solchen Fahrt nicht nur um das Laufen geht , war Rotterdam eine sehr gute Wahl. Mit seiner tollen Architektur hat die Stadt auch für das Auge viel zu bieten . Aber auch mit viel Wasser und grün in den Randbezirken ist der Freizeitwert hier sehr hoch. Und in einen seiner zahlreichen Cafes und Restaurants findet sich immer ein Platz zum verweilen.

Sportlich ist der Rotterdam Marathon ganz weit vorne . Trotz seiner über 17.000 Starter im Marathon ist er bestens organisiert. An diesem Wochenende haben hier die Läufer den Vortritt vor allem anderen. Das habe ich so noch bei keinem anderen Lauf gesehen. Die Strecke ist extrem gut abgesperrt und manchmal bis zu 5 Fahrspuren breit. Durch den Start in 5 Wellen kommt man auch im Hinterfeld ohne große Staus durch. Die Strecke ist flach und ausgewogen. Stadtabschnitte wechseln immer wieder mit Passagen durch durch viel Grün. Immer wieder ist Wasser zu sehen. Das erinnert mich etwas an den Hamburg Marathon.
Die Verpflegungspunkte sind sehr lang. Darum verteilt sich das Feld auch hier sehr gut. Bis zum Ende gibt es hier für alle Getränke. Soweit die läuferische Seite.
Das Beste an der Veranstaltung sind aber die Zuschauer, die eine gigantische Stimmung verbreiten. Wer mal in Venlo gelaufen ist , kann sich ein Bild davon machen. Hier ist geht es aber noch eine Nummer Größer. Viele tausend Zuschauer säumen die Strecke und machen Party. Dabei wird wirklich jeder angefeuert . Selbst die letzten im Feld, die sonst schon ohne Zuschauer auskommen müssen, bekommen hier ihre Dosis Spaß ab und werden bis ins Ziel wie Sieger gefeiert. Davon würde man sich bei Läufen in Deutschland auch mehr wünschen.

6 Krayer mittendrin !

Das Komplettpaket Spaß bekamen auch die 6 StarterInnen des TC Kray 1892 e.V. ab. Sie waren mit unterschiedlichen Zielen ins Rennen gegangen , keiner enttäuschte. Und im Ziel waren sich alle einig. So was schönes wie hier hatten sie noch nicht erlebt.Selbst das Wetter meinte es mit über 20 Grad schon zu gut und machte es den LäuferInnen ab dem Mittag zusätzlich schwer.

Rafael Rodrieguez Baena nutzte den Start als Trainingslauf. Bald steht für ihn die Tortour de Ruhr auf dem Programm. Es lief gut für ihn . Er lief genau so schnell wie geplant und finishte in ausgezeichneten 3:10:25 Std.
Birgit Jahn und Ralf Schuster liefen wieder Mal als Team. So konnten sich sich bei steigenden Temperaturen gegenseitig bei Laune halten. Sie liefen mit nach guten 4:41:14 Std. ins Ziel.
Auch als Paar unterwegs waren Anika Becker und Sabine Suck. Hier litt besonders Anika unter der Hitze. Aber Sabine bewies wieder Krayer Teamfähigkeit und begleitete ihre Laufpartnerin bis ins Ziel. Mit 4:51:05 Std. sprang noch eine gute Zeit deutlich unter 5 Stunden heraus.
Den größten Kampf lieferte Biggi Schmalz ab. Ihre Zweifel , den Lauf vor dem offiziellen Cut zu von 5:30 Std. beenden zu können, erwiesen sich als unbegründet. Sie biss sich ganz alleine durch und kam in für sie ausgezeichneten 5:15:29 Std. überglücklich ins Ziel. Hier wurde sie von ihrem gesamten Team samt den Helfern, Daniela, Iris und Stefan in Empfang genommen.

Am Abend ging es dann nach kurzer Pause zum Griechen. Hier feierten die Krayer ihre guten Ergebnisse und natürlich auch die sehr gelungene Vereinsfahrt.

Danke Rotterdam !
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
16.010
Hildegard van Hueuet aus Xanten | 15.04.2018 | 19:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.