Traumhafter Salland Trail

Anzeige

Ein Laufbericht von Svenja John (TC Kray)

Während sich die meisten auf den 6h-Lauf in Münster vorbereiteten, machten wir uns bereits am Freitag nach der Arbeit auf den Weg in die Niederlande.Dort starteten wir am Samstag Morgen zum Salland Trail. Dennis war für 75 km und ich für 50 km gemeldet. Start und Ziel war an einem Schwimmbad, welches auch zum Duschen und bei Bedarf zum Schwimmen genutzt werden konnte. Aber vorher musste/sollte natürlich noch gelaufen werden.

Um 8.45 Uhr gingen ca. 100 Starter bei traumhaften Bedingungen auf die 75 km-Strecke, darunter ca. 10 Deutsche. Gelaufen wurde eine große 50 km-Runde, danach kam man wieder am Start-/Zielbereich vorbei und ging noch mal auf eine 25 km-Runde. Eine halbe Stunde später gingen ca. 200 Läufer – davon 3 Deutsche - auf die 50 km-Strecke und hatten zwei verschiedene 25 km-Runden zu laufen, ebenfalls mit Durchlauf des Start-/Zielbereichs nach der ersten Runde.
Waldpassagen und Heidelandschaften wechselten sich stetig ab. Es war einfach ein schöner, aber anstrengender Lauf bei herrlichstem Kaiserwetter. Die erste Runde verging für mich relativ flott, aber ich hatte schon gehört, dass der 2. Teil anspruchsvoller sein wird. Dies entsprach auch den Tatsachen: Während auf dem ersten Teil der gut laufbare Waldboden noch den höheren Anteil hatte, überwiegte auf der zweiten Runde die Heidelandschaft, welche aber auch deutlich mehr Sand und „Auf und Ab“ parat hatte. Ankommen war das Ziel, und dass es dann trotz der schwierigen zweiten Hälfte noch unter 6 Stunden wurden, war prima.
Für Dennis lief es an dem Tag nicht so rund. Er fand leider zu keinem Zeitpunkt in den Lauf und beendete nach 5 ½ Stunden und 50 km das Rennen für sich. Vielleicht wäre er den Lauf durchgelaufen, wenn man nicht am Start/Ziel vorbeigekommen wäre. Aber in Anbetracht der letzten Wochen und den bevorstehenden Läufen war es definitiv die richtige Entscheidung. Und das gehört auch dazu - einfach im richtigen Moment wissen, wann es genug ist.
Und Etwas Schönes hatte es: Dennis konnte mich so im Ziel in Empfangen nehmen.

Wie fast immer in den Niederlanden hat der Lauf ein grandioses Preis-Leistung-Verhältnis: Für kleines Startgeld (25 € für 50 km und 30 € für 75 km) bekam man eine landschaftlich schöne Strecke, 4-7 (je nachdem, ob 50 oder 75 km) sehr gut ausgestattete VPs plus Zielverpflegung, einen Buff bei der Startnummernabholung und bei Rückgabe der Startnummer einen Bon für ein Freigetränk im Schwimmbad und ein Handtuch dazu. Läuferherz was willst du mehr!
Eines steht jetzt schon fest – wir werden sicherlich nächstes Jahr wieder am Start stehen. Und der Anteil der deutschen Läufer darf gerne steigen ;)

Veranstalterhomepage :
http://www.sallandtrail.nl/
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.