90 Jahre Brauchtum mit Frohsinn - Gänsereiter-Club Freisenbruch feiert am Samstag seinen runden Geburtstag

Anzeige
1949 - Johann Wojtaszek ist der erste König nach dem Krieg.
 
Ein Foto aus den Anfangsjahren - aufgenommen 1927!
 
Umzug 1950 - der erste Umzug nach dem Krieg.
Essen: Schulhof Hellweg Schule | Zu einem großen Sommerfest lädt der Gänsereiter-Club Freisenbruch am Samstag, 3. September, ab 11 Uhr auf den Schulhof der Schule am Hellweg ein. Ein Sommerfest, das gleichzeitig auch den Geburtstag des Traditionsvereins feiern soll - stolze 90 Jahre alt wird der Verein in diesem Jahr.

VON JULIA COLMSEE

90 Jahre - eine lange Zeit des Bestehens in der die Gänsereiter zu einem festen Bestandteil Freisenbruchs geworden sind. Doch die Anfänge waren nicht leicht -Oktober 1926 war es - die Zeit der großen Arbeitslosigkeit und Depressionen in Deutschland - die Menschen auf der Suche nach positiven Aspekten in ihrem Leben… Eine Handvoll Männer fanden für sich und Ihre Familien eine ideale Lösung: Sie gründeten den Gänsereiter-Club Freisenbruch. Kameradschaft, Frohsinn und Aufrechterhaltung von Tradition und Brauchtum der Väter schrieb man sich auf die Fahnen - bis heute Werte, die dem Verein überaus wichtig sind!
Ob die Teilnahme am Karneval, der traditionelle Tulpensonntag mit dem eigentlichen Gänsereiten, das Vatertagsturnier oder - ganz neu in diesem Jahr - das Maibaumfest - der Gänsereiter-Club ist aus Freisenbruch nicht mehr wegzudenken und ein wichtiger Bestandteil des bunten Veranstaltungsjahres.
Woher aber stammt die Tradition des Gänsereitens? Ein kurzer Galopp durch die Geschichte: Angeblich führten spanische Soldaten vor beinah 400 Jahren diesen Brauch in Wattenscheid ein. Im 30-jährigen Krieg besetzten sie Wattenscheid von zirka 1623-1629. Während der langen Wintermonate machte sich bei den Söldnern bald Langeweile breit. Sie kamen auf die merkwürdigsten Ideen, um sich die Zeit zu vertreiben; so stahlen sie den Wattenscheider Bauern die Gänse und hingen sie an ein zwischen zwei Bäumen gespanntes Seil. Im schnellen Galopp ritten sie nun auf die lebende Gans zu und versuchten, ihren Kopf mit der Hand abzureißen. Gelang dieses Vorhaben, so brach lauter Jubel unter den Soldaten aus. Den Wattenscheidern und Freisenbruchern gefiel dieser Brauch wohl ebenfalls.
Auch heute noch wird dieser traditionelle Brauch am Tulpensonntag vom Gänsereiter-Club Freisenbruch gepflegt. Für den Wettkampf steht eine Reitbahn zur Verfügung. Hier treten die Bewerber um die Würde des Gänsereiterkönigs zum Königsritt an - alle im blauen Leinenkittel, mit schwarzer Kappe und rot-weiß gemustertem Halstuch. Im scharfen Ritt versuchen die Reiter einer natürlich künstlichen Gans, die an einem zwischen zwei großen Eisenstangen gespannten Seil hängt, mit einem kräftigen Ruck den Kopf abzureißen. Zäh ist ein solcher künstlicher Gänsehals, besonders dann, wenn mit ein wenig Schmierseife nachgeholfen wird. Wer den Gänsekopf in der Hand hält, gilt als Gänsereiterkönig. Er empfängt aus der Hand des Rittmeisters die kunstvoll geschmiedete Kette des Gänsereiterkönigs, schwingt sich auf die große Holzgipsgans des Königswagens und fährt, gefolgt von der Zunft der Gänsereiter, zum Gänseappell und kürt sich seine Königin. Zum Gänsereiten gehören der Propagandamarsch am Karnevalsfreitag, Karnevalsumzug am Tulpensonntag Krönungsball mit Tanz, Musik und fröhliche Lieder.

Mit viel Musik und einem tollen Programm soll nun am Samstag der runde Geburtstag gefeiert werden. Um 11 Uhr geht es los - unter anderem werden unter dem Motto „Gänsereiter Schlagerparty“ beliebte und bekannte Sänger und Bands Schlager, Stimmungslieder, alte und neue Ruhrpott-Hits live präsentieren - gute Stimmung garantiert! Hungrig muss natürlich auch niemand nach Hause gehen - Leckereien vom Grill, eine gut bestückte Cafeteria und gekühlte Getränke erwarten die Gäste.

Und wer die Gänsereiter in Aktion sehen möchte, für den hat Wilhelm Hagmeyer, I. Vorsitzender des Vereins, die kommenden einmal Termin zusammen gefasst:
„Bereits eine Woche nach dem Sommerfest nehmen wir am Sonntag, 11. September, um 10 Uhr auf Gut Ising an der traditionellen Flurprozession der Gemeinden „St. Alfrid“, „St. Antonius“ und „Herz Jesu“ teil. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst auf Gut Ising wandern wir über Felder und Wiesen zur Kirche St. Antonius am „Kütings Garten“. Dort wird dann der Abschlusssegen erteilt. Im Anschluss daran verköstigt die Kolpingsfamilie die Teilnehmer der Prozession auf dem Freigelände von Hafkes Schwan. Danach findet dann das feierliches aufhängen des Erntedankkranz durch den Gänsereiter- Club Freisenbruch statt. Den ganzen Tag über gibt es Spitzenmusik von dem beliebten Freisenbrucher Kult-DJ Martin. Am 3. November nehmen wir an dem Radio Essen Quiz „45 Umdrehungen“ in Hafkes Schwan teil. Wir sind dann von 18 bis 21 Uhr live On Air und spielen gegen das Team der Werbegemeinschaft Freisenbruch. Weiter geht es dann bereits am 12. November mit dem traditionellen Hoppeditzerwachen und der Karnevalseröffnung in unserem Vereinslokal Haus Springob. Die Top-Stargäste des Abends sind das Duo Kaiprinja, die uns mit Modernen Pop- Rockschlagern, Oldies und aktuellen Hits unterhalten werden. Der Eintritt ist wie bei allen anderen Veranstaltungen frei. Das erste Mal überhaupt veranstalten wir am Samstag, 18. Februar, von 14 bis19 Uhr einen Kinderkarneval mit Kinderdisco, Clown, Zauberer und einer Mini-Playback- Show im Haus Springob.“



Folgendes Programm - das sich wirklich sehen lassen kann - haben die Gänsereiter für ihre Gäste vorbereitet:


11 Uhr: Gänsereiter Einmarsch
11.15 Uhr: Offizielle Eröffnung des Sommerfestes
11.25 Uhr: Vorstellung des Kaiserpaares und des Alterspräsidenten
11.40 Uhr: Steeler Kinder- und Jugendballett
11.50 Uhr: Grußwort des Bezirksbürgermeisters Gerd Hampel
12 Uhr: „Percussions afro-latina“ mit der Antoniusschule
12.30 Uhr: Vanessa Katharina - junge Sängerin mit modernen Rock-Popsongs, Oldies
und eigenen Songs
12.50 Uhr: Sven Bendson - der Unterhaltungskünstler mit langer Bühnenerfahrung bringt aktuelle Hits, Oldies und auch eigenen Songs mit!
13.15 Uhr: Lisan - Nachwuchstalent mit tollen Balladen, souligen Songs und internationalen Welthits - ist auch um16 Uhr nochmal zu hören.
13.30 Uhr: Ralf Simon - stimmgewaltiger Schlagersänger aus Hamburg
14 Uhr: Steeler Kinder- und Jugendballett
14.30 Uhr: Oberbürgermeister Thomas Kufen stattet dem Sommerfest einen Besuch ab
15 Uhr: Ola und Silvano - eine musikalische Reise durch Italien mit unvergesslichen Evergreens
15.30 Uhr: Tanzgarde 1. KG Blau-Weiss Bergkämmen
16 Uhr: Lisan
16.20 Uhr: Duo Kaipirinja - Power-Duo und Partyeskalatoren
17.05 Uhr: Franky Fox - Coversongs und eigene Kompositionen
17.50 Uhr: Ruhrschnellweg - Alte und neue „Ruhrpotthits“
18.30 Uhr: Duo Galant - Top-Partyband mit Oldies aus den 60er, 70er, 80er und 90er Jahren
19.05 Uhr: Ruhrschnellweg
19.40 Uhr: Duo Galant
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
31.054
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 28.08.2016 | 23:45  
8.924
Christoph Nitsch aus Bochum | 29.08.2016 | 01:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.