Essen: Der Herr der Ziegen...

Anzeige
Imposant: Ziegenbock Moritz. Foto: privat
 
Seit 2004 gibt es den Verein „Tiergehege Wichteltal“. Alexander Kirstein ist von Beginn an Vorstandsmitglied und seit diesem Frühjahr 1. Vorsitzender. Foto: privat
Essen: Wichteltal |

Am Samstag (2. November) sollten Sie Bock auf Ziegen haben. Denn im Essener Tiergehege Wichteltal (Überruhr) lockt ein "Tag der offenen Tür". Bei Bierchen, Grillwurst, Stockbrot und Co. kann man dann Gutes tun - für einen Verein mit engagierten Mitgliedern im Ehrenamt.

Vereinsrechtlich ist Alexander Kirstein der „Herr der Ziegen“, aber als Einzelkämpfer sieht er sich nicht. Im Gegenteil: Das Essener „Tiergehege Wichteltal“ funktioniert seit 2004 nur deshalb so gut, weil hier 15 Ehrenamtler an einem Strang ziehen. Für Tiere, die sonst keine Zukunft mehr hätten und für viele Familien, für die das Gehege ein beliebtes Ausflugsziel geworden ist.
Die 25 bis 30 Deutschen bzw. Wiener Edelziegen und Zwergziegen meckern ganz schön, wenn es was zu futtern gibt. Grund zur Klage haben die Tiere, die hier wie auf einem „Gnadenhof“ leben, aber nicht.
Denn seit Vereinsarbeit im Wichteltal groß geschrieben wird, wurden auf dem knapp 10.000 qm großen Gelände u.a. Stall, Zäune, Futterhaus und Wasserversorgung auf den neusten Stand gebracht.
Der 1. Vorsitzende erklärt: „Ohne ehrenamtliche Teamarbeit geht hier bei uns gar nichts. Jeder kann sich einbringen, jede Idee ist gleich viel wert. Dazu kommt, dass wir von Anfang an und bis heute auf Spenden angewiesen sind. Baumaterialien, Werkzeuge, Streu und natürlich Futter, das bedeutet einen enormen finanziellen Aufwand. Dazu kommen Tierarztkosten, denn durch den Wegzug unseres Alt-Vorsitzenden gingen uns auch dessen Sachkenntnisse in diesem Bereich verloren.Unterstützt werden wir von vielen Besuchern, die jetzt wieder Fallobst gespendet haben und die uns z.B. durch Ziegenpatenschaften oder Besuche an Aktionstagen unterstützen.“ Das Gehege arbeitet mit dem NABU, dem Essener Tierheim und dem Deutschen Tierschutz eng zusammen.

Tag der offenen Tür
am 2. November

Die Mitglieder des Essener Vereins „Tiergehege Wichteltal“ laden zum Tag der offenen Tür ein. Am Samstag, 2. November, ab 14 Uhr sind alle Kinder und Erwachsenen aufgerufen, die beliebte Ziegenherde und den dazugehörigen Verein hautnah kennenzulernen. Auf dem Gelände kann man die Ziegen füttern und streicheln und die Gründer des Vereins beantworten alle Fragen rund um den Alltag im Wichteltal. Es locken Grill- und Kuchenspezialitäten zu familienfreundlichen Preisen. Am Lagerfeuer können die Kids Stockbrot zubereiten. Die gemeinnützige Arbeit kann durch eine Spende auf das Vereinskonto unterstützt werden: Inh. „Tiergehege Wichteltal“, Konto-Nr.: 1313402 bei der Sparkasse Essen (BLZ 36050105). Spendenquittungen werden halbjährlich ausgestellt. Das Tierhege ist zu erreichen über die Überruhrstraße, dann in die Mönkhoffstraße einbiegen; am Ende der Mönkhoffstraße links in die Straße Wichteltal abbiegen. Das Tiergehege befindet sich auf der rechten Seite.

Herzenswunsch:
ein kleiner Traktor!

Gibt‘s denn noch einen besonderen Wunsch fürs Tiergehege?
Alexander Kirstein: „Für unsere Arbeit könnten wir einen kleinen Traktor sehr gut gebrauchen. Außerdem wünschen wir uns alle gutes Wetter für den Tag der offenen Tür am Samstag.“
Sie wollen Futter spenden oder einen Info-Tag buchen? Telefon: 0176/81027665.
1
1
1
1 1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
94.042
Peter Gerber aus Menden (Sauerland) | 29.10.2013 | 17:14  
Detlef Leweux aus Essen-Steele | 29.10.2013 | 17:14  
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 30.10.2013 | 06:19  
189
Marita Gohr aus Essen-Steele | 01.11.2013 | 14:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.