Vorzeitige Bescherung im Krayer VKJ-Familienzentrum SimSalaGrim dank RWE-Azubis

Anzeige
Gleich drei Geschenkeberge haben die RWE-Azubis mit Bollerwagen zum VKJ-Kinderhaus SimSalaGrim gebracht. Die Kinder staunten nicht schlecht als die Wagen rund um den Weihnachtsbaum geparkt wurden.
Essen: VKJ-Kinderhaus SimSalaGrim |

Der Weihnachtsbaum ist geschmückt, die Geschenke liegen bereit und die 60 SimSalaGrim-Kids sitzen gespannt in großer Runde zusammen und stimmen für die acht Auszubildenden der RWE Deutschland AG, die heute gleich drei Bollerwagen voll Geschenke im Gepäck hatten, die „Weihnachtsbäckerei“ an. Dass VKJ-Kinderhaus-Leiterin Katja Frieling danach eigentlich „Kling Glöckchen“ anstimmen möchte, ignorieren die kleinen Sänger und geben lieber „Schneeflöckchen zum Besten“. Die RWE-Azubis sind begeistert und singen gerne mit. Dann geht’s zur großen Bescherung in die Gruppenräume.



Julia Seelhöfer, Emily Rypinskis, Magdalena Hoffmann, Nils Kruse, Anna Kurek, Carolin Kotschy, Anne Falk und Sarah Herkenrath sind im SimSalaGrim schon bekannt. Denn die RWE-Weihnachtsaktion sieht neben der Bescherung auch eine gemeinsame Bastelstunde vor. Vor einigen Wochen waren die acht bereits zu Gast im Kinderhaus an der Grimbergstraße 30 in Kray und haben die großen Sternschnuppen mit den Kindern gebastelt. Die Wünsche reichten von klein bis ganz groß. Echte Herzenswünsche eben!

Von Barbie bis Playmobil


In den großen und kleinen Päckchen, die von allen RWE-Mitarbeitern gepackt und liebevoll dekoriert wurden, sind von Barbie-Puppen über ferngesteuerte Autos, Playmobil- und Lego-Kisten bis hin zu einem großen Puppenwagen alles, was das Kinderherz begehrt. Und das ist auch gut so, weiß Nils Kruse. Der Azubi ist im letzten Ausbildungsjahr und hat schon dreimal bei der Weihnachtsaktion mitgemacht. „Es macht immer wieder Spaß“, sagt er und erläutert, dass man als Auszubildender selbst entscheidet, ob man mitmachen möchte. Auch seine sieben Mitstreiterinnen sind ganz gerührt, als die SimSalaGrim-Kids ihre Geschenke auspacken. Kein Wunder, leuchtende Kinderaugen so weit das Auge reicht!
„Heute ist es leider nicht mehr selbstverständlich, dass jedes Kind ein Geschenk an Weihnachten bekommt“, weiß auch VKJ-Geschäftsführer Oliver Kern. „Wir sind stolz darauf, dass wir mittlerweile so viele langjährige Partner, u.a. eben RWE Deutschland, haben und wirklich über tausend Kinder, die die Einrichtungen des VKJ besuchen, in jedem Jahr wenigstens ein Geschenk im Kinderhaus machen können.“

"Nicht jedes Kind bekommt heute Zuhause ein Geschenk"


Die RWE-Azubis haben die gebastelten Sternschnuppen in der RWE-Zentrale verteilt. Wunschbäume wurden in der Kantine und auf Fluren aufgestellt. Die Mitarbeiter konnten sich die Sternschnuppen abnehmen und die Geschenke kaufen. Gesammelt wurden die Geschenke ebenfalls von den Auszubildenden. Insgesamt konnten im Stadtgebiet durch das Engagement der jungen Menschen rund 250 Kinder in vier Kindergärten glücklich gemacht werden.
Natürlich vergaßen auch die Kinder desVKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V., das Danke sagen nicht. Auf die süße Art machten sie es und übergaben dem Weihnachtsmann und den Weihnachtsfrauen kleine essbare Danke-Kuchen.
2
2
1
1
2
1
1
1
1
1
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
45.993
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 15.12.2015 | 06:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.