50 Essener auf politischer Bildungsreise in Berlin

Anzeige
Essener Bürger zu Besuch bei Petra Hinz im Bundestag
„Liebe Petra! Wir möchten uns bei Dir nochmals für die Einladung nach Berlin bedanken. Es war eine sehr eindrucksvolle Reise, von der wir lange zehren werden. Wir wünschen Dir, dass Du weiterhin mit so viel Engagement hinter Deinem Beruf stehst und freuen uns auf ein Wiedersehen in Essen.“ Das, was Barbara und Manfred O. in ihrer Dankes-Email an die SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Hinz (SPD) schreiben, gilt auch für die 48 anderen Gäste aus Essen.

50 Essener Bürgerinnen und Bürger waren auf Einladung von Petra Hinz, MdB vom 30. Juni bis 3. Juli 2015 auf politischer Bildungsreise in Berlin. Die Gruppe nutzte die Sommerferien in NRW und besuchte die Bundeshauptstadt während der letzten Sitzungswoche des Bundestages im ersten Halbjahr 2015.

Sie erwartete ein abwechslungsreiches Programm: Petra Hinz stellte ihren Gästen ihre Arbeit im Haushaltsausschuss vor und führte sie durch den Bundestag. Die Besucher nahmen anschließend an einer Sitzung des deutschen Parlaments teil. Darüber hinaus machten die Gäste eine Stadtrundfahrt, die an politischen Gesichtspunkten orientiert war, und führten Informationsgespräche im Bundeswirtschafts- und im Bundesgesundheitsministerium sowie im Bundesrat.

„Es ist mir wichtig“, sagt Petra Hinz, MdB, „dass alle Bürgerinnen und Bürger aus meinem Wahlkreis die Möglichkeit haben, ins parlamentarische Berlin zu kommen, um meine Arbeit vor Ort kennenzulernen.“ Die Bundestagsabgeordnete betont, dass sie damit für Politik, Demokratie und die Partizipation der Bürgerinnen und Bürger werben wolle: „Meine Gäste sollen vor Ort auch sehen, dass ich vieles aus meinem Wahlkreis mit nach Berlin nehme, um es politisch umzusetzen.“

Ergänzt wurde die viertägige Bildungsreise durch eine Fahrt nach Potsdam und zu den Gärten von Sanssouci sowie durch eine Bootsfahrt auf der Spree. Und auch geschichtlich interessierte Bürger kamen nicht zu kurz: Neben einer Tour durch das Berliner Olympiastadion besuchten die Teilnehmer unter anderem das Schloss Cecilienhof, in dem 1945 das Potsdamer Abkommen geschlossen wurde.

„Über die positive Aufnahme der Bildungsreise durch meine 50 Essener Gäste habe ich mich sehr gefreut. Damit hat sie ihren Sinn mehr als erfüllt“, sagt Petra Hinz und fügt noch hinzu, wie die Reise zustande gekommen ist: „Als Bundestagsabgeordnete habe ich die Möglichkeit, politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger meines Wahlkreises (Essener Süden und Westen) nach Berlin einzuladen. Diese Fahrten werden von mir und meinem Team organisiert und durchgeführt.“

Jede/Jeder Bundestagsabgeordnete/r hat ein Kontingent von in der Regel drei sogenannten BPA-Fahrten im Jahr, zu denen jeweils 50 Personen eingeladen werden können.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.