Aalto Ballett Essen "international in der ersten Liga"

Anzeige
Szene aus Giselle. (Foto: Bettina Stöss)
Nicht nur über ganze 90 Prozent Auslastung freut sich Essens Ballettchef Ben Van Cauwenbergh zusammen mit seiner Compagnie, dem Aalto Ballett Essen: „Wir spielen international in der ersten Liga“, ist er sich zudem sicher.

Zwei Premieren, ein Educa­tion-Projekt sowie fünf Wiederaufnahmen stehen in der Saison 2014/15 auf dem Programm. Auch in der kommenden Spielzeit will Ballett-Intendant Ben Van Cauwenbergh die „Tradition des Brückenschlags zwischen Klassik und Moderne“ fortsetzen.
Neben zwei Neuproduktionen, „Romeo und Julia“ sowie „Die Odyssee“ (Uraufführung), startet der Ballettchef auch das Education-Projekt „Queeny“ für Schüler aus der Region und bringt zudem fünf Wiederaufnahmen auf die Bühne zurück: „Cinderella“, „Giselle“ sowie „Tanzhommage an Queen“, „La vie en rose“ und „Carmen/Boléro“.

Größte Liebesgeschichte
der Welt auch am Aalto

„Romeo und Julia“ startet am 1. November als erste Premiere in die neue Spielzeit. Ben Van Cauwenbergh bringt die „größte lyrische Liebesgeschichte der Welt“ in eigener Choreographie zur Musik von Sergej Prokofjew auf die Aalto-Bühne. Van Cauwenberghs letzte Inszenierung des Stoffes liegt bereits 20 Jahre zurück.
Der französische Choreograph Patrick Delcroix bringt am 18. April des kommenden Jahres Homers „Die Odyssee“ als Uraufführung nach Essen. Handlungstechnisch wird bei Odysseus Rückkehr nach 20-jähriger Irrfahrt in die Heimat zu seiner Frau Penelope angesetzt.
Die „Tanzhommage an Queen“ ist am Aalto erfolgstechnisch ein Dauerbrenner. Sie bekommt nun „Nachwuchs“:
Mit „Queeny“ startet Intendant Van Cauwenbergh gemeinsam mit Nadja Deferm ein Education-Projekt, das jungen Tanzbegeisterten die Chance bietet, auf der Aalto-Bühne zu tanzen, sich selbst zu entdecken und dabei mit der Choreographie der „Tanzhommage“ zu beschäftigen.
Grund- und Realschüler werden dabei mit im Boot sein, ebenso wie junge Tänzer des Gymnasiums Essen-Werden. Premiere ist am 24. Mai 2015.
Im Repertoire behält das Aalto Ballett Essen neben der „Tanzhommage an Queen“ auch „Cinderella“ und „La Vie en Rose“.
In dem spartenübergreifenden Format „Kunst²“ der ­Theater und Philharmonie Essen wird mit „Die Odyssee²“ die Schauspiel-Adaption von Volker Lösch im Grillo-Theater mit der Ballett-Choreographie im Aalto-Theater verknüpft.
Vorträge und Lesungen zu den einzelnen Produktionen runden das Programm ab.
„Mit Cinderella haben wir eine Einladung nach Japan, der wir gerne folgen“, beschließt Van Cauwenbergh den Spielplan-Überblick. Ab Dezember geht es dort auf Tournee.
Karten gibt es im TicketCenter unter Telefon: 8122 200. Mehr Infos zum Spielplan auch im Netz unter: www.theater-essen.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.