Aufeinander zugehen - Lesergeschichten gesucht

Anzeige
Kinder knüpfen schneller und unkomplizierter Kontake als erwachsene Menschen. Foto: Tom Pingel/ Arche Noah

Völkerverständigung, Toleranz und Respekt zwischen den Religionen und Kulturen - zwischenmenschliche Barrieren überwinden und aufeinander zugehen... Das Projekt Arche Noah setzt sich für ein friedliches Zusammenleben aller Völker ein. In diesem Zusammenhang werden nun Geschichten gesucht - ganz persönliche Geschichten, die von Kindern und Jugendlichen aus unterschiedlichen Kulturen im Alltag erlebt wurden. Die besten werden prämiert und ihre Botschaften sollen Wellen schlagen.

Kinder und Jugendliche bis max. 18 Jahre aus unterschiedlichen Kulturen sind aufgerufen, ihre Geschichte zu erzählen. Wie haben sie sich kennengelernt, durch welche ungewöhnliche oder überraschende Art und Weise kamen sie zusammen oder wurden vielleicht sogar Freunde?
Zusammen mit dem Stadtspiegel sucht das Projekt Arche Noah Kinder und Jugendliche, die ihre Geschichte öffentlich machen möchten.

Senden Sie uns ihre Geschichten

Dabei können die Erlebnisse ganz unterschiedlicher Art sein und an völlig unterschiedlichen Orten stattfinden: z.B. in der Schule. Ein Kind geht auf einen neuen Mitschüler in der Klasse zu und beginnt, den Neuling liebevoll miteinzubeziehen.
Oder ein Kind verschenkt sein Spielzeug an ein anderes Kind in einer Flüchtlingsunterkunft und daraus entwickelt sich eine regelmäßige Spiel-Freundschaft. Auch möglich: ein Jugendlicher nimmt einen Geflüchteten mit in seine Band und sie teilen ihre Passion für Musik. Sicher häufig auch der Fall ist, dass ein Kind sich traut, ein Mädchen oder einen Jungen aus der Nachbarschaft anzusprechen, die sie bislang nur aus der Ferne gesehen hat und die Freundschaft beginnt im Spiel.
Gesucht werden Geschichten, die auf eigene Initiative der Kinder und Jugendlichen zu Freundschaften führen und zeigen, wie Kinder und Jugendliche Fremdheit überwinden und wie umständlich Erwachsene oftmals diesem Thema begegnen. STADTSPIEGEL-AKTION Das Projekt Arche Noah prämiert insgesamt sieben der eingesandten Geschichten und stellt diese im Rahmen der Eröffnung der Interkulturellen Woche auf der Zeche Zollverein am 16. September 2017 sowie beim Stadtfest der Arche Noah am 22./23. September auf dem Kennedyplatz vor.

Der erste Preis ist mit 200 Euro dotiert, die Preise zwei bis sieben mit jeweils 100 Euro. Die Geschichte kann von Kindern, Jugendlichen oder auch von den beobachtenden Erwachsenen aufgeschrieben werden. Sie sollte maximal auf einer Din A4-Seite Platz finden. Die originellsten und kreativsten Geschichten werden prämiert.

Einsendeschluss ist Mittwoch, der 16. August. Bitte sendet/ senden Sie uns Eure/ Ihre Geschichten per Mail an gewinnspiel@stadtspiegel-essen.de.

Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.
0
2 Kommentare
43
Christoph Merz aus Essen-Nord | 25.07.2017 | 16:59  
43
Christoph Merz aus Essen-Nord | 25.07.2017 | 17:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.