Bürgerschaft Rellinghausen feiert 20-Jähriges im Blücherturm

Anzeige
Historische Zeichnungen fanden ihren Weg in den Geburtstagsbildband.
  Essen: Blücherturm |

Einst fanden in ihm die Hexenprozesse statt, heute beherbergt der Blücherturm im historischen Ortskern Rellinghausens das Archiv der Bürgerschaft Rellinghausen-Stadtwald und dient ihr als Treffpunkt und Ausstellungsraum - und dies seit nunmehr 20 Jahren.

Vor 450 Jahren wurde der Blücherturm erbaut. Seit 1997 ist die Bürgerschaft Rellinghausen-Stadtwald nun Hausbesitzer des Kleinods am Stift 9. Zur Feier des Tages am 13. Mai mit einem offiziellen Teil sowie einem bunten Bürgerfest von 14 bis 18 Uhr hat die Bürgerschaft sich und allen an Rellinghausen-Stadtwald interessierten Bürgern ein Geschenk gemacht: Ein 80-Seiten starkes Buch mit Zeichnungen aus "Alt Rellinghausen und was davon geblieben ist".
Der Stadtwälder Paul W. Weber, der bereits mit einem Bildband über "seine" Straße Am Dönhof in Erscheinung getreten ist, wurde vom Vorsitzenden der Bürgerschaft Johannes Stoll beauftragt, in Zeichnungen die historischen Gebäude der Stadtteile Rellinghausen und Stadtwald zu dokumentieren. Innnerhalb nur eines Vierteljahres schaffte Weber das Unmögliche und füllte mit circa 70 Zeichnungen den Jubiläums-Bildband, der ab sofort bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich ist. Originale der Zeichnungen im Format DIN A 3 sind zum Stückpreis von 30 Euro bei der Bürgerschaft erhältlich.

Original-Zeichnungen käuflich zu erwerben

Das Buch soll auch eine Orientierungshilfe sein, alte Bausubstanz auszumachen. Etliche Fachwerkhäuser sind noch in beiden Stadtteilen zu finden. Doch dokumentiert das Buch ebenfalls - wie auch auf den angefügten Karten gut sichtbar wird - wie viele historische Gebäude in der Vergangenheit bereits der Stadtplanung weichen mussten. Diese sind kartographisch farbig gekennzeichnet.
Noch immer gibt es viele verborgene Schätze in den Straßen, die sehr gut restauriert wurden und den beiden Stadtteilen im Süden Essens ihren Charme verleihen. Unter ihnen etliche Baudenkmäler wie zum Beispiel das Alte Rathaus, das Stiftshaus, Schloß Schellenberg, Kockshusen, das Brauhaus am Glockenberg, der Stiepelturm, die Annenkapelle und nicht zuletzt der Blücherturm.
Auch die Bürgerschaft selbst als Institution im Stadtteil hat bereits etliche Jahre auf dem Buckel. 1915 wurde sie erstmals auf Papier erwähnt. In den vergangenen 20 Jahren im Blücherturm trat sie vor allem durch das Veranstalten zahlreicher Ausstellungen auf den Plan. "Das waren über 50 in den 20 Jahren", erinnert sich Bürgerschaftsmitglied Hermann-Josef Lenze. Die Themen waren mehr als vielseitig. Ob Tabakdosensammlungen, fotografische Ausstellungen, Kafeehausdeckchen, Engel - oder auch die erste Schau im Turm über "20 Jahre Ruhrschiffahrt" ...
Am 10. Juni soll eine kombinierte Ausstellung zur Grünen Hauptstadt folgen. Unter anderem geht es dann auch um die Ela-Wiederaufforstung und die Kanalbaumaßnahme im Walpurgistal. Eine Ausstellung mit Ferrari-Modellen im Maßstab 1:18 wird im Herbst folgen.
Die Mitglieder der Bürgerschaft um Johannes Stoll freuen sich, mit allen zusammen am Samstag den runden Geburtstag im Turm zu feiern. Mit dabei sind neben zahlreichen lokalen Promis auch die Brentwood Skifflers, die beim Fest für Livemusik sorgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.