Bunter Mai mit neuer Ausstellung in der Notkirche

Anzeige
Die Künstlerinnen lassen sich den Abend der Vernissage nicht entgehen.
 
Der Abend war ein voller Erfolg: Viele Gäste bewunderten die Werke.

Frühlingshaft muten die Räume im Kunstraum der Apostel-Notkirche in Frohnhausen derzeit an. Der Grund ist die Ausstellung der Kunstgruppe der Gemeinde, welche dort ihre schönsten Werke präsentiert.

„Wir wissen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass wir hier ausstellen können“, erzählt Barbara Bigge, eine der Teilnehmerinnen. „Der Kunstraum steht sonst für Hochkultur“, so auch Kurator Werner Sonnenberg, Pfarrer der Gemeinde, „Doch auch Kunst von Laien hat ihre Berechtigung. Daher stellt die Malgruppe alle zwei bis drei Jahre hier aus.“ Bei den wöchentlichen Treffen entstehen zahlreiche Werke, alle so individuell wie die zehn Teilnehmerinnen Elke Behrmann, Barbara Bigge, Hiltrud Blank, Heidi Bomeisl, Elisabeth Grewing, Bettina Hagedorn, Ulrike Peine, Doris Schulz, Inge Sydow-Blumberg und Brigitte Wolter.. „Einen Mann haben wir aktuell nicht in der Runde. Aber das ist auch okay“, lächelt Bigge, die den Austausch mit den anderen Gemeindemitgliedern während der Abende genießt. Einige sind berufstätig, andere bereits in Rente, doch sie eint die Begeisterung für das Malen. Ein spezielles Thema gibt es für die Kreativabende nicht, jeder malt, wonach ihm der Sinn steht. Manchmal entstehen gleich mehrere Bilder innerhalb der Sitzung, die am Ende auf einem Tisch ausgelegt und besprochen werden. Dabei kann die Künstlerin sich wertvolle Tipps und Anregungen aus der Runde holen und überlegen, ob sie diese zuhause oder in der Folgewoche umsetzen möchte. Gemalt wird rein zur Entspannung und aus Freude an der Kunst und dennoch ist der Anspruch an die eignen Werke teilweise recht hoch. „Früher hatten wir eine Kursleitung, aber mittlerweile nicht mehr“, so Bigge.
Verständlich, dass die Auswahl der Werke für die Ausstellung „Farbenfroh im Mai“ schwer viel. „Wir haben alle unsere schönsten Bilder zum Thema mitgebracht und dann überlegt, wie wir sie kombinieren“, erläutert Bigge die Zusammenstellung. Entschieden wurde sich für die sogenannte Petersburger Hängung, bei der die Bilder gemischt an den Wänden hängen. Auch die Empore des Kunstraums wird genutzt. Insbesondere der Blick von dort nach unten lohnt. Die farbenfrohen Werke der zehn Damen wirken in voller Pracht. Am Eröffnungsabend der Ausstellung fielen zudem die vielen Besucher ins Auge. Die Ausstellung erwies sich als wahrer Straßenfeger und das bei schönstem Wetter. „Der Aufwand im Vorfeld hat sich gelohnt“, befindet Bigge und erzählt kurz von den wochenlangen Vorbereitungen. Insbesondere das Festlegen eines Mottos erwies sich als Herausforderung. Die Einigung mit zehn selbstbewussten Damen, keine leichte Aufgabe und dennoch ein voller Erfolg. Die Werke spiegeln die Farbenvielfalt und Fülle des Frühlings und stehen damit sinngebend für den Wonnemonat Mai. „Die Bilder passen gut zur Jahreszeit und sind sehr farbenfroh“, stellt auch Sonnenberg fest.
Wer die Bilder, welche in der Sakristei der Kirche gemalt werden, nun im Rahmen der Ausstellung betrachten möchte, hat hierzu noch bis zum 26. Mai Gelegenheit. Besichtigungen sind während der Öffnungszeiten des Café Forum dienstags bis donnerstags von 10 bis 17 Uhr sowie freitags und samstags von 10 bis 13 Uhr möglich. Elke Behrmann, Barbara Bigge, Hiltrud Blank, Heidi Bomeisl, Elisabeth Grewing, Bettina Hagedorn, Ulrike Peine, Doris Schulz, Inge Sydow-Blumberg und Brigitte Wolter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.